„Mit Louis Renner trifft man immer den perfekten Ton“

Interview mit Christian Mayer, Geschäftsführer und Sabine Manal, Geschäftsführerin der Louis Renner GmbH

Wirtschaftsforum: Herr Mayer, Ihr Unternehmen steht für ‘das Herz eines jeden Klaviers’ – wie sorgt Louis Renner dafür, dass der Pianist dabei immer den richtigen Ton treffen kann?

Christian Mayer: Wir sind sehr stolz, auf eine fast 150 Jahre währende Tradition zurückblicken zu können, in deren Rahmen wir uns eine enorme Expertise für Spielwerke und Hammerköpfe erarbeitet haben. Mittlerweile treten wir dabei als 100%ige Tochtergesellschaft des weltberühmten Flügelbauers Steinway & Sons auf, was unseren unbedingten Qualitätsanspruch in aller Deutlichkeit unterstreicht: Jedes Klavier und jeder Flügel der Spitzenklasse wird durch unsere Produkte weiter aufgewertet. Dabei stellen wir von der Anschlagsmechanik über das Hebeglied und den Hammerkopf bis hin zum Dämpfer, der sich nach dem Anschlag auf die Saite legt, sämtliche Komponenten her, die zwischen Taste und Saite für einen wundervollen Klang sorgen.

Wirtschaftsforum: Ihr Unternehmen bewegt sich seit über einem Jahrhundert im Markt; das Klavier als Instrument ist noch einmal deutlich älter. Wie wichtig sind Innovationen in einem Marktsegment, das gerade von der Beständigkeit lebt?

Sabine Manal: Sie haben Recht – in der Welt der Musik geht es um Gefühle, um Nahbarkeit und Herzenswärme. Somit engagieren wir uns in einer Branche, die sich sehr stark mit ihren Traditionen und ihrer Geschichte identifiziert. Gleichzeitig herrscht ein enormer Grad an Individualität – jeder Klavierbauer, den wir beliefern, hat sein ganz eigenes Geheimnis, das sich hinter seinem spezifischen Klangerlebnis verbirgt. Diese Ansprüche versuchen wir bestmöglich in die von uns gefertigten Spielwerke und Hammerköpfe zu übersetzen, wobei unsere jahrzehntelange erfolgreiche Zusammenarbeit mit den anspruchsvollsten Marktteilnehmern und unsere kaum messbare Reklamationsquote wohl unser wichtigstes Gütesiegel sind. Das Klavier mag – wie auch unser Unternehmen – auf eine lange Geschichte zurückblicken, doch jeder Klavierhersteller arbeitet beständig an kleinen individuellen Innovationen, worauf sich auch Louis Renner bei der Herstellung seiner Komponenten einstellen muss.

Wirtschaftsforum: Mit welchen neuen Impulsen beschäftigen Sie sich derzeit?

Christian Mayer: Die Themen Nachhaltigkeit und Umweltschutz genießen auch bei Louis Renner eine enorme Bedeutung. Wir setzen in unserer Produktion hauptsächlich Hölzer aus Weißbuche ein, die in ihren Wuchsgebieten nicht kommerziell aufforstbar ist. Hier stehen wir selbstverständlich dafür ein, mit den entsprechenden Ausgangsmaterialien so ressourcenschonend wie möglich umzugehen – eine weitere Herausforderung neben der hohen Präzision in unserer Fertigung; schließlich arbeiten wir grundsätzlich im Hundertsteltoleranzbereich, um die besonderen Qualitätsansprüche unserer Kunden konsequent erfüllen zu können.

Wirtschaftsforum: Lassen sich die Vorteile der Digitalisierung dabei überhaupt mit Ihrer traditionsgeprägten Herstellungspraxis vereinen?

Sabine Manal: Das ist für uns in der Tat ein großes Thema – unser Maschinenpark ist zwar teilweise schon mehrere Jahrzehnte alt, in seiner Substanz aber immer noch erstklassig. Hier werden wir in der nächsten Zeit eher gewisse Veränderungen bei der Steuerungstechnik erleben. Gleichzeitig versuchen wir, komplexe Geometrien verstärkt mithilfe von Robotik umzusetzen, und sehen hier auch in entsprechenden Pick-and-Place-Lösungen wichtige Innovationen. In den letzten beiden Jahren haben wir über eine Million EUR investiert, um an dieser Stelle wichtige Weichen für die Zukunft zu stellen; dabei flossen diese Mittel nicht nur in neue Fertigungslösungen, sondern auch in ein neues ERP-System, um unsere Verwaltungsprozesse weiter zu verschlanken. Trotz aller Impulse zur behutsamen Automatisierung bestimmter Produktionsverfahren dürfen wir jedoch nie den menschlichen Touch und unsere traditionelle Nahbarkeit verlieren – denn die emotionale Wärme, die entsteht, wenn Menschen über die Musik zueinander finden, wollen und dürfen wir auch in unserem eigenen unternehmerischen Selbstverständnis niemals aufgeben.

Wirtschaftsforum: Das bedeutet im Umkehrschluss, dass die Mitarbeiter auch perspektivisch das wichtigste Asset von Louis Renner bleiben werden – in Zeiten des allgegenwärtigen Fachkräftemangels sicherlich keine einfache Aufgabe?

Christian Mayer: Wir haben viele Maßnahmen ergriffen, um auch perspektivisch als Top-Arbeitgeber überzeugen zu können, und in diesem Zuge einen wichtigen Change-Prozess durchlaufen, um die etablierten Hierarchien unserer Führungsstrukturen aufzubrechen, damit sich jeder auch im Tagesgeschäft mit seinen Ideen einbringen kann. Bei Louis Renner erwartet unsere Mitarbeiter:innen eine Zusammenarbeit auf Augenhöhe – wir wollen uns gemeinsam mit unseren Fachkräften weiterentwickeln, um unsere Position als Hidden Champion der qualitativen Spitzenklasse zu festigen, damit wir auch auf Jahrzehnte hinaus weiterhin den perfekten Ton treffen.

Tags
Nach themenverwandten Beiträgen filtern

Mehr zum Thema

Messe Stuttgart: Spitzenreiter in Sachen Nachhaltigkeit

Interview mit Stefan Lohnert, Geschäftsführer der Landesmesse Stuttgart GmbH

Messe Stuttgart: Spitzenreiter in Sachen Nachhaltigkeit

Die Messe Stuttgart setzt neue Maßstäbe in der deutschen Messelandschaft, insbesondere in puncto Nachhaltigkeit. Der Gewinn des Deutschen Nachhaltigkeitspreises bestätigt dieses Engagement. Mit einer CO₂-neutralen Energieversorgung und der Beteiligung an…

„Man darf keine Angst vor dem Wandel haben!“

Interview mit Pierre Brunel, CEO der Aon Schweiz AG

„Man darf keine Angst vor dem Wandel haben!“

Das globale Beratungs- und Dienstleistungsunternehmen Aon steht seinen Kunden weltweit mit umfassender Expertise in den Bereichen Risiko, Altersversorgung, Vergütung und Gesundheit zur Seite und unterstützt in diesem Kontext insbesondere mit…

Mit Leidenschaft und Liebe zum Detail

Interview mit Benjamin Lück, Geschäftsführer der TEUTOGUSS GmbH

Mit Leidenschaft und Liebe zum Detail

Gießereien spielen eine entscheidende Rolle in der industriellen Fertigung, indem flüssiges Metall in präzise Formen gegossen wird. Von Motorteilen in Fahrzeugen bis hin zu komplexen Maschinenteilen für die Luft- und…

Spannendes aus der Region Landkreis Böblingen

Das richtige Ventil für jeden Druck

Interview mit Tobias Weimann, Geschäftsführender Gesellschafter der Goetze KG Armaturen

Das richtige Ventil für jeden Druck

Oft sind es die kleinen, unscheinbaren Dinge, die am Ende den Unterschied in der Qualität und Leistungsfähigkeit machen. Überall da, wo Flüssigkeiten oder Gase fließen, werden diese mithilfe von Ventilen…

Gut gecoacht im Generationenwechsel

Interview mit Carolin Hörning, Inhaberin von Carolin Hörning Coaching & Consulting

Gut gecoacht im Generationenwechsel

Die Übergabe eines Unternehmens von einer Generation an die nächste birgt Emotionen und manchmal auch Zündstoff: Für die scheidende Generation ist der Rückzug aus dem Unternehmen genauso schwer wie für…

Massivholz – dafür stehen wir

Interview mit Bernd Lauer, Geschäftsführer der Holzmanufaktur GmbH

Massivholz – dafür stehen wir

Seit über 45 Jahren steht die Holzmanufaktur für hochwertige, handgefertigte Möbel, die nicht nur durch ihr Design, sondern auch durch ihre nachhaltige Herstellung überzeugen. Das Unternehmen hat sich im Laufe…

Das könnte Sie auch interessieren

Edle Ketten seit mehr als 111 Jahren

Interview mit Nick Binder, Marketing Director der Friedrich Binder GmbH & Co. KG

Edle Ketten seit mehr als 111 Jahren

Ist es das Vermächtnis des gelernten Kettenmachers Friedrich Binder, der das Unternehmen bis heute inspiriert? Oder ist es die Innovationskraft der mittlerweile fünften Generation, die den besonderen Reiz der Friedrich…

Der Antrieb zur Veränderung

Interview mit Michael Fahrenbach, Geschäftsführer der Wöhrle GmbH & Co. KG

Der Antrieb zur Veränderung

Nichts verändert die Automobilindustrie derzeit mehr als die Transformation zur E-Mobilität. Als etablierter Zulieferer in dieser Branche unterstützt die Wöhrle GmbH & Co. KG weltweit ihre Kunden bei der Entwicklung…

Glas mit ganz eigener Note

Interview mit Prof. Dr. Andreas Buske, Inhaber und Geschäftsführer der Zwiesel Kristallglas AG

Glas mit ganz eigener Note

Das leise Klingen dünnwandiger, langstieliger Gläser ist für viele sicher das Schönste am Anstoßen. Einen besonderen Klang bringen die Kristallgläser der Zwiesel Kristallglas AG hervor – nicht umsonst ziert das…

TOP