Webcode:

Um einen Artikel aus dem Print-Magazin online zu lesen, geben Sie bitte nachfolgend den Webcode ein, der im Magazin unter dem Artikel zu finden ist.

https://www.getdigital.de - Gadgets und mehr für Computerfreaks

Gesund und entspannt im Einklang mit der Natur

INTERVIEW MIT Alexander C. Schmidt, Geschäftsführer der Kneipp GmbH

Social Share
Teilen Sie diesen Artikel

Wirtschaftsforum: Herr Schmidt, Sie sind gerade für die nachhaltige Verpackung des Kneipp® Lippenpflegestiftes 'Samtweich' mit dem Deutschen Nachhaltigkeitspreis für Design 2020/21 als Vorreiter ausgezeichnet worden. Zudem können Sie ein schönes Doppeljubiläum begehen.

Alexander C. Schmidt: Ja, wir haben guten Grund zum Feiern. Unser Jubiläum ist sogar ein dreifacher Anlass. Sebastian Kneipp wäre 200 Jahre alt geworden, die Marke Kneipp® wird 130 Jahre alt, und seit 20 Jahren gehören wir zur Hartmann Gruppe.

Wirtschaftsforum: Dann können Sie uns sicher etwas zur Geschichte des Unternehmens erzählen.

Alexander C. Schmidt: Sebastian Kneipps Erkenntnisse über die heilende Kraft der Natur sind bis heute Grundlage unserer Produkte und Philosophie. Kneipps Freundschaft mit dem Apotheker Leonhard Oberhäußer führte dazu, dass 1891 ein Vertrag über die weltweite Vermarktung pharmazeutischer, kosmetischer und diätischer Produkte unter der Marke Kneipp® geschlossen wurde. So entstand ein von Oberhäußer und später seinen Erben geführtes Unternehmen, dessen Geschäftsführung erst 2001 an externe Experten übergeben wurde, als die Marke Teil der Paul Hartmann AG wurde.

Wirtschaftsforum: Können Sie Näheres zur heutigen Struktur der Kneipp GmbH sagen?

Alexander C. Schmidt: Wir beschäftigen heute weltweit knapp 700 Mitarbeiter, davon allein rund 500 in Deutschland. Ende der 1970er expandierte Kneipp erstmals über die deutschen Grenzen hinaus, indem die erste Auslandstochter in den Niederlanden gegründet wurde. Mit unseren Niederlassungen dort, in Österreich, der Schweiz, Frankreich, Japan und in den USA ist Kneipp heute in fast allen Teilen der Welt vertreten. In Frankreich sitzt außerdem die Naturkosmetik-Marke Cattier Paris, die ebenfalls zur Kneipp-Gruppe gehört.

Wirtschaftsforum: Wie schätzen Sie die aktuelle wirtschaftliche Lage der Kneipp GmbH ein?

Alexander C. Schmidt: Unsere Entwicklung war in den letzten 10 bis 15 Jahren ausgesprochen positiv, auch 2020 war ein sehr erfolgreiches Jahr. Wir haben uns ehrgeizige Ziele gesteckt. Wir streben nachhaltiges Wachstum für die Marke Kneipp® an, wollen unsere Reaktionsfähigkeit nach Möglichkeit steigern, Prozesse schlanker machen und Produkte schneller am Markt platzieren.

Wirtschaftsforum: Wo konnten Sie oder möchten Sie persönlich Impulse setzen?

Alexander C. Schmidt: Meine Prioritäten liegen in der weiteren Internationalisierung und Durchdringung bestehender Märkte, aber auch in der Digitalisierung, meiner besonderen Leidenschaft. Im Unternehmen ist große Bereitschaft dafür vorhanden: Wir haben eine weltweite digitale Strategie definiert, die wir Schritt für Schritt umsetzen.

Wirtschaftsforum: Sehen Sie hier einen Kulturwandel?

Alexander C. Schmidt: Tatsächlich müssen wir uns ein Stück weit anpassen, globaler werden, ohne den lokalen Bezug zu verlieren. Unsere Werte bleiben aber unumstößlich. Entscheidend ist, wie Digitalisierung dazu beitragen kann das Kundenerlebnis zu verbessern. Wir wollen uns in jedem Bereich entwickeln, gleich ob Supply Chain, Service, Forschung oder Entwicklung. So haben alle Mitarbeiter an einem Training teilgenommen mit dem Ziel, Initiative und Eigenverantwortung anzuregen und den Wandel zu unterstützen.

Wirtschaftsforum: Wie ist ihr Produktportfolio aufgebaut, gibt es Neuheiten?

Alexander C. Schmidt: Zu unserem Produktangebot gehören Bade- und Körperpflegeprodukte, OTC Produkte, Kräutertees und vieles mehr. Nachdem unsere nachhaltig verpackte, natürliche Lippenpflege seit Jahren erfolgreich ist, widmen wir uns nun verstärkt der Gesichtskosmetik. Unsere neue Serie 'Mindful Skin' pflegt mit natürlichen Zutaten auf Basis pflanzlicher Wirkstoffe.

Wirtschaftsforum: Welchen Kundenkreis spricht die Marke Kneipp® an?

Alexander C. Schmidt: Traditionell waren das vor allem Frauen über 50. Bei diesen Kundinnen möchten wir auch weiter erfolgreich sein, sprechen inzwischen aber auch jüngere Frauen und Männer an. Die Marke Kneipp® genießt die höchsten Anerkennungswerte ihrer Geschichte: der Bekanntheitsgrad liegt bei 97 %, der Sympathiewert bei 80 % und der Verwendungswert bei 30 %.

Wirtschaftsforum: Können Sie abschließend etwas zu Ihrer persönlichen Motivation sagen?

Alexander C. Schmidt: Die Philosophie von Kneipp hat seit 130 Jahren Gültigkeit. Dazu gehört, den Menschen ein gesundes und glückliches Leben zu ermöglichen, zu ihrer Entspannung beizutragen und ihnen mehr Lebensfreude zu vermitteln. Dieses Erbe fortzusetzen ist genug Motivation für die nächsten 130 Jahre.

TOP