Webcode:

Um einen Artikel aus dem Print-Magazin online zu lesen, geben Sie bitte nachfolgend den Webcode ein, der im Magazin unter dem Artikel zu finden ist.

https://www.getdigital.de - Gadgets und mehr für Computerfreaks

Der Platzhirsch nebenan

Portrait

Social Share
Teilen Sie diesen Artikel

Auf eine mehr als 250-jährige Firmengeschichte können die wenigsten Unternehmen zurückblicken. Die Öffentlichen Versicherungen Oldenburg, einer der ältesten Versicherer Deutschlands, ist solch ein traditionsreiches Haus. 1764 wurde sie als General-Brand-Versicherungs-Societät in den Grafschaften Oldenburg und Delmenhorst, aus der die heutige Oldenburgische Landesbrandkasse hervorgeht, gegründet.

„Die Landesbrandkassen gab es damals, um die Bevölkerung in den Altherzogtümern zu schützen, damit sie nach Bränden nicht vor dem Aus standen“, erzählt der Vertriebsdirektor Christian Bunk. 1994 war ein einschneidendes Jahr, denn es fiel die sogenannte Monopolversicherung für Wohngebäude.

„Ähnlich wie bei der gesetzlich vorgeschriebenen Haftpflichtversicherung beim Auto mussten die Hausbesitzer damals ihr Haus bei dem Monopolversicherer ihrer Region – das waren die Landesbrandkassen – gegen Feuer versichern. Deshalb hatten wir einen Marktanteil von 100%. Jetzt sind es etwa 45% (nach Beitragssumme), das ist immer noch sehr hoch“, betont Christian Bunk.

Ebenfalls 1994 wurden die Oldenburgische Landesbrandkasse und die 1923 gegründete Öffentliche Lebensversicherungsanstalt Oldenburg zu den ‘Öffentlichen Versicherungen Oldenburg’ unter einem Dach vereint. Ab Anfang des Jahres erfuhren die Öffentlichen Versicherungen Oldenburg einen Logo-Relaunch und treten nach außen als ‘Öffentliche Oldenburg’ auf. Auch die Kulturstiftung des Versicherers wurde 1994 aus der Taufe gehoben.

Stark in der Region 

Träger der Gesellschaft sind zu 45% die VGH Versicherungen, zu 45% der Sparkassenverband Niedersachsen und zu 10% das Land Niedersachsen. „Diese ausgeglichene Trägerschaft macht uns stolz und ermöglicht uns, unseren satzungsgemäßen Auftrag, der Bevölkerung im Alten Oldenburger Land umfassenden und günstigen Versicherungsschutz zu bieten, zu erfüllen“, so der Vertriebsdirektor.

345 Mitarbeiter sind in der Direktion beschäftigt, weitere 375 im Außendienst und in den Agenturen. „Wir sind eine kleine Versicherung, aber unter den Kleinen sind wir eine unter den Größten. Es gibt circa 1,1 Millionen Einwohner im Geschäftsgebiet. Wir haben gut eine Million Verträge im Bestand. Daran kann man sehen, wie stark wir als Platzhirsch in der Region vertreten sind. Wir weisen größere Marktanteile auf als manch großer bundesweiter Versicherer,“ berichtet Christian Bunk.

„Wir sind eine kleine Versicherung, aber unter den Kleinen sind wir unter den Größten.“ Christian BunkVertriebsdirektor

Rund 289 Millionen EUR Gesamtbeitragseinnahmen verzeichneten die Öffentlichen Versicherungen Oldenburg 2016, davon entfielen mehr als zwei Drittel auf die Landesbrandkasse.

Nah beim Kunden 

Der Slogan des Versicherers ‘Nähe ist die beste Versicherung’ kommt nicht von ungefähr, denn mit 13 Agenturen in Oldenburg und 81 im gesamten Geschäftsgebiet ist das Unternehmen flächendeckend vertreten. Hinzu kommt, dass die Verbundpartner, die Landessparkasse zu Oldenburg (LzO) und die Sparkasse Wilhelmshaven, die Produkte der Öffentlichen Oldenburg exklusiv vertreiben.

Eine gewissenhafte und umfassende sowie vertrauensvolle Beratung ist für Christian Bunk das A und O im Kundenverkehr: „Dabei muss man immer die Lebenssituation und -perspektive des Menschen im Blick haben. Man muss einschätzen, welches Risiko er als Person, deren Familie oder im materiellen Umfeld hat. Der Auftrag unseres Außendienstes ist, sich intensiv mit den Wünschen, Zielen und Bedürfnissen der Kunden auseinanderzusetzen. Dass unsere Mitarbeiter das gut machen, zeigt die geringe Stornoquote und der hohe Marktanteil.“

Betreut werden neben privaten auch Firmenkunden. Für Letztere entwickelt der Versicherer gerade ein umfassendes Gewerbeschutzpaket. „Über Produkte allein kann man die Kunden nicht binden, die gibt es als solche überall. Wir müssen sie über die positiv erlebte Nähe – auch in digitaler Form – und unseren Service an uns binden. Im Schadensfall müssen wir gut sein, das heißt den Schaden schnell und unkompliziert im Sinne des Kunden regeln.“

Gut zu sein bedeutet auch, sich technisch weiterzuentwickeln. Neben einem neuen Internetauftritt, der jüngst durch das Institut AMC Finanzmarkt ausgezeichnet und unter die Top Ten von 120 Internetauftritten aus der Assekuranz positioniert wurde, wird es deshalb in Zukunft auch ein Kundenportal geben, das unter anderem die Möglichkeit bietet, Verträge und Schäden einzusehen sowie persönliche Daten zu ändern.

Innovativ werden

Christian Bunk ist seit 18 Jahren im Unternehmen, wo er für den Sparkassen-, Makler- und Autohausvertrieb sowie für das Marketing und die Verbundpartner zuständig ist. Die Gestaltungsmöglichkeiten bei einem kleinen regionalen Versicherer haben ihn damals gereizt.

In Zukunft möchte er sein Unternehmen noch innovativer sehen: „Wir werden auch neue Produkte entwickeln, zum Beispiel situative wie etwa eine Unfallversicherung für einen mehrtägigen Skiurlaub. Über eine App könnte man dem Kunden ein Angebot schicken, während er auf dem Berg ist.“ Über Storytelling auf Social Media-Kanälen will er zudem jüngere Kunden gewinnen.

Bewerten Sie diesen Artikel
Tags
Nach themenverwandten Beiträgen filtern
TOP