Webcode:

Um einen Artikel aus dem Print-Magazin online zu lesen, geben Sie bitte nachfolgend den Webcode ein, der im Magazin unter dem Artikel zu finden ist.

https://www.getdigital.de - Gadgets und mehr für Computerfreaks

Spezialisiert auf die ganz dicken Dinger

Portrait

Der Ärger von Werner Goll, dem geschäftsführenden Gesellschafter der Max Goll GmbH, ist gut nachzuvollziehen. Schließlich handelt es sich bei dem fast 50 Jahre bestehenden Betrieb um ein Familienunternehmen, von dessen vier Gesellschaftern drei Brüder sind. Den Schwerpunkt der Aktivitäten bilden die internationalen Schwerlast- und Spezialtransporte sowie das Kranengineering. Die Max Goll GmbH hat sich in einer Nische etabliert. „Dort sind wir besonders gut, wenn es schwierig wird, sei es logistisch oder besonders hoch, breit oder schwer – hier entwickeln wir komplette Konzepte“, betont Werner Goll. „In unserem Metier sind Sachverstand und Erfahrung gefragt.“ So sind bei Transporten von Gütern mit mehr als 180 t auch Binnenschiffe im Einsatz, da solche Gewichte nicht mehr auf der Straße transportiert werden dürfen. Max Goll übernimmt dann den Transport zum Schiff und vom Schiff zum Bestimmungsort.

„In unserem Metier sind Sachverstand und Erfahrung gefragt.“ Werner Goll

Spitzen-Umsatz

Obwohl Max Goll kein eigenes Kranequipment mehr vorhält, wird Kranengineering weiter angeboten. „Hier geht es oft um niedrige und enge Verhältnisse oder niedrige Hallen, wo Kranausleger nicht gut zu nutzen sind“, erklärt der Geschäftsführer. „Hier entwickeln wir eine Studie, um die Kranarbeit abwickeln zu können.“ Die Kunden des nach ISO 9001:2008 zertifizierten Unternehmens stammen vorwiegend aus den Branchen Maschinen- und Großanlagenbau. Häufig sind es auch Brückenteile. Da oft ganze Straßenzüge gesperrt werden müssen, sind die Transporte meistens nachts. Von den 36 Mitarbeitern sind 22 als Fahrer oder Werkstattpersonal im praktischen Einsatz. Die übrigen Beschäftigten arbeiten kaufmännisch, in Disposition, Verkauf oder in der Geschäftsleitung. Der Jahresumsatz liegt bei 11,6 Millionen EUR – ein Spitzenwert in der bisherigen Geschichte des Unternehmens.

Bestens bekannt

Etwa 30% des Umsatzes erzielt Max Goll durch grenzüberschreitende Exporte ins Ausland. Angesichts der speziellen Nische, in der das Unternehmen tätig ist, kommen viele Aufträge durch Empfehlungen. Außerdem ist die Firma in der Region und darüber hinaus ein Begriff. Werner Goll: „Da, wo man uns braucht, sind wir bestens bekannt.“ In der Liga der Schwer- und Großtransporte spielt das Unternehmen bundesweit unter den ersten Zehn. Die Erfahrung der langjährigen Mitarbeiter ist eine der Stärken von Max Goll. Nicht minder wichtig sind die ständige Modernisierung des Fuhrparks sowie der Transporttechnik. Ein unbedingtes Muss ist außerdem die Zuverlässigkeit. Werner Goll möchte den Betrieb in seiner jetzigen Form weiter führen, gegebenenfalls ausbauen und anschließend an die nachfolgende Generation weitergeben.

Bewerten Sie diesen Artikel
TOP