Webcode:

Um einen Artikel aus dem Print-Magazin online zu lesen, geben Sie bitte nachfolgend den Webcode ein, der im Magazin unter dem Artikel zu finden ist.

https://www.getdigital.de - Gadgets und mehr für Computerfreaks

Technologie, Service und gute Preise

Portrait

"Vor der Krise haben wir jedes Jahr sogar zwischen 20 und 30% Wachstum generieren können", erklärt er. "Wir kennen die Bedürfnisse unserer Kunden ganz genau, liefern schnell aus und bieten Support vor Ort. Nicht zuletzt haben wir günstigere Preise als unsere europäischen Wettbewerber."

Ein beispielloses Produktprogramm

Neben Diagnosegeräten, Prüf- und Messgeräten zählen Achsmessgeräte, Klimaservicegeräte, Hebebühnen und Radtechnik sowie Infrarot-Trockner und Werkzeuge zum Angebot von LAUNCH Europe. Darüber hinaus übernimmt der Werkstattspezialist auch Wartungs- und Reparaturaufgaben sowie Reinigungstätigkeiten.

Alle Produkte, die LAUNCH Europe vertreibt, werden in den eigenen Produktionsstätten des Mutterunternehmens in Shenzhen, dem Wirtschaftszentrum im Südosten Chinas, mit modernsten Geräten und Maschinen hergestellt.

„Wir werden in Zukunft noch mehr lokale Produkte entwickeln.“ Eric Xue

Insgesamt verließen bereits rund 180.000 Diagnosegeräte der Serie X-431 die Fabrik in China. LAUNCH verfügt über Asiens größte Produktionsanlage für Hebebühnen und produziert jährlich ungefähr 50.000 Hebebühnen im Werk in Shanghai.

Wachstum in Westeuropa

Im Jahr 1992 gegründet hat die LAUNCH Gruppe Niederlassungen und beschäftigt 1.500 Mitarbeiter weltweit. Die Tochtergesellschaft LAUNCH Europe wurde 2003 gegründet und ist zuständig für die Vermarktung und den Vertrieb der Produkte in ganz Europa. Hier sind Deutschland, Großbritannien, Italien und Frankreich wichtige Märkte.

"Unsere Kunden sind vor allem Kfz-Werkstätten, DIY-Geschäfte, große Einkaufszentralen und Ersatzteile-Händler", so Eric Xue. "Wir beliefern auch die Händler der KFZ-Werkstätten, die zum Teil mehrere hundert Shops unter dem gleichen Brand haben, wie zum Beispiel Pitstop und Euromaster."

Der Geschäftsführer sieht noch viel Wachstumspotenzial für die nächsten Jahre. "Wir werden vor allem unsere westeuropäischen Märkte, in denen wir bereits vertreten sind, weiterentwickeln", erklärt er. "Um uns bekannter zu machen und unsere Neuheiten zu präsentieren, stellen wir jedes Jahr auf internationalen Fachmessen wie zum Beispiel der Automechanika in Frankfurt, der Equipauto in Frankreich und anderen Veranstaltungen aus. Von der Produktseite her werden wir die Bereiche Software und Elektronik forcieren. Wir wollen unser Produktangebot grundsätzlich erweitern und vor allem mehr lokale Produkte entwickeln."

Bewerten Sie diesen Artikel
TOP