Webcode:

Um einen Artikel aus dem Print-Magazin online zu lesen, geben Sie bitte nachfolgend den Webcode ein, der im Magazin unter dem Artikel zu finden ist.

https://www.getdigital.de - Gadgets und mehr für Computerfreaks

Alexa, hol mir den Aufzug in die dritte Etage!

Interview mit Christian Wukovits, Vorstand der KONE AG

Social Share
Teilen Sie diesen Artikel

Anfang Februar präsentierte KONE seine neue Aufzugklasse DX, mit der das Unternehmen die Vernetzung von Gebäuden und Nutzern vorantreibt.

DX setzt Massstäbe

Die integrierte Konnektivität der DX-Aufzugklasse ist eine Weltpremiere, mit der KONE wieder einmal eine internationale Benchmark setzt. DX steht dabei für ‘Digital Experience’. Die DX-Aufzüge sind serienmäßig an die cloudbasierte digitale Plattform von KONE angebunden und stellen so verschiedene smarte Services für viele Nutzer zur Verfügung. Hierzu ist KONE in Partnerschaften mit führenden Anbietern wie Amazon, BlindSquare, Robotise und Soundtrack Your Brand engagiert.

„Unser Ziel ist es, die Aufzüge mit den Gebäuden, den Betreibern, Dienstleistern und auch Nutzern voll zu vernetzen“, erklärt Christian Wukovits, Vorstand der KONE AG in Österreich. „Mit der DX-Klasse haben wir faktisch unbegrenzte Möglichkeiten geschaffen, Gebäude, aber darüber hinaus auch ganze Stadtviertel wirtschaftlicher und nachhaltiger zu betreiben.“

Das wichtigste Highlight der neuen DX-Klasse ist die integrierte Konnektivität der Aufzüge. Durch eine serienmäßige Anbindung an die digitale KONE-Plattform und ihre sichere offene Schnittstelle lassen sich DX-Aufzüge mit verschiedensten Geräten und Anwendungen einfach verbinden. Dazu können unter anderem Service- und Lieferroboter in Hotels, Pflegeeinrichtungen und Industrie gehören, Sprachassistenten, Indoor-Navigationssysteme, Gebäude-Apps oder sogar komplette gebäudetechnische Systeme.

Wir möchten Gebäude, Betreiber und Nutzer voll vernetzen. Christian WukovitsVorstand Österreich
Christian Wukovits

Auch elektrische Türen und Tore können mit der DX-Klasse sowie mit den nachgerüsteten Aufzügen kommunizieren. „Wenn zum Beispiel Bewohner über Alexa den Aufzug rufen oder den Sprachassistenten bitten, einem Besucher die Haustür zu öffnen und ihm gleich den Aufzug ins Erdgeschoss zu schicken, dann ist das für die Menschen eine völlig neue Erfahrung bei ihrem Weg durch das Gebäude“, erläutert der Vorstand.

Steigerung des Gebäudewertes

Nachhaltigkeit bedeutet für KONE digitale Services wie Aufzugsmusik nach Wunsch, der Aufzugruf über Alexa, cloudbasierte Infoscreens für den Aufzug, das Foyer und den Flur und der KONE Magic Mirror. Der KONE Magic Mirror ist hier ein ganz besonderes Highlight: Mit spektakulären optischen Effekten verwandelt er die verspiegelte Kabinenwand zum virtuellen Fenster oder zum randlos integrierten digitalen Infobildschirm, den die Betreiber mit Bildern und Videos bespielen können.

„Unsere Lösungen machen die Gebäudenutzung für die Eigentümer und auch die Mieter attraktiver und steigern den Wert der Gebäude über ihre gesamte Lebensdauer hinweg“, so Christian Wukovits. Spezielle Funktionalitäten für die Gastronomie sind in Planung. KONE arbeitet mit dem Münchner Start-up Robotise an der Integration des Serviceroboters Jeeves in die digitale Plattform. So kann Jeeves die Hotelaufzüge nutzen, um den Gästen Zahnbürsten, Taschentücher oder Getränke für die Minibar aufs Zimmer zu bringen. Auch eine Lösung für blinde Aufzuggäste wird zurzeit entwickelt.

„Durch die integrierte Konnektivität der DX-Aufzüge sind auch unsere Services sofort verfügbar – mit unserer Wartungslösung 24/7 Connect“, so Christian Wukovits.

Auch in den kommenden Jahren will das Unternehmen mit seinen Lösungen stark auf Digitalisierung setzen. „Der Markt ist im Wandel und wir werden nicht nur mit dem Wandel gehen, sondern ihn mitgestalten“, so Christian Wukovits. „Wir waren schon immer ein technikgetriebenes Unternehmen. In Zukunft wird es vor allem um Entwicklungen im Bereich der Elektronik gehen. Hieraus werden sich natürlich für unsere Mitarbeiter und insbesondere auch für unseren Vertrieb neue Herausforderungen ergeben. Denen werden wir uns mit Kompetenz und Engagement stellen. Die Ursprünge von KONE reichen zurück bis ins Jahr 1910 – eine solide Erfahrungs- und Wissensbasis, die es uns ermöglichen wird, uns immer wieder neu zu erfinden und Veränderungen mit innovativen Lösungen zu begegnen.“

Bewerten Sie diesen Artikel
Tags
Nach themenverwandten Beiträgen filtern
TOP