Webcode:

Um einen Artikel aus dem Print-Magazin online zu lesen, geben Sie bitte nachfolgend den Webcode ein, der im Magazin unter dem Artikel zu finden ist.

https://www.getdigital.de - Gadgets und mehr für Computerfreaks

Innovative Technik: Gut gepflügt ist halb verlegt

Interview mit Eduard Knapp, Geschäftsführer Pflügetechnik IFK Ges.m.b.H.

Social Share
Teilen Sie diesen Artikel

„Wir können auch sehr große Rohrdimensionen verlegen und haben uns auf so genannte Gefällepflügungen spezialisiert“, betont Eduard Knapp, Geschäftsführer Pflügetechnik der IFK Ges.m.b.H. „Wir sind auch im Hochspannungsbereich tätig und bieten auch hier sehr innovative Lösungen an. Darüber hinaus besitzen wir die größten Pflüge, die derzeit im deutschsprachigen Raum im Einsatz sind.“

In Kombination mit präziser Vermessungstechnik werden die Koordinaten der Verlegestrecke während des Einpflügens von Kabeln und Rohren in Echtzeit erfasst sowie die Kabel-Zugkräfte dokumentiert. „In den Niederlanden haben wir gerade eine 155 KV-Anlage mittels Pflug verlegt“, nennt Eduard Knapp ein Beispiel. „Das war bisher in der Spannungsebene einzigartig. Wir hatten eine hohe Verlegeleistung von bis zu einem Kilometer am Tag ohne Flurschäden.“

Üblicherweise sind Pflügeleistungen bis 30 KV die Regel, bei mehr als 110 KV geht es nicht ohne einen hohen Grad an Automatisierung. Aktuell arbeitet IFK auch an Feldversuchen für die geplante deutsche ´Stromautobahn`, die Nord-Süd-Trasse.

Vielseitige Firmengruppe

Die von Walter Frisch - der immer noch im Unternehmen aktiv ist - gegründete IFK Firmengruppe existiert bereits seit 45 Jahren. Zwischen 80 und 100 Beschäftigte arbeiten in der Gruppe. Neben dem Hauptsitz Salzburg unterhält das Unternehmen eine Tochtergesellschaft in Ungarn. Der für Pflügetechnik verantwortliche Geschäftsführer Eduard Knapp arbeitet seit 15 Jahren im Unternehmen. Ursprünglich hat er eine Ausbildung als Kfz-Mechatroniker, war bei Porsche Austria im Schulungsbereich tätig und ist schließlich bei IFK eingestiegen.

Der Kabelhandel, geleitet von Monika Frisch, einer ehemaligen Marathonstaatsmeisterin, ist das Hauptgeschäft der Firmengruppe. „Wir verkaufen alle Arten von Leitungen und beziehen unsere Kabel von verschiedenen Lieferanten, unter anderem aus Griechenland“, beschreibt Eduard Knapp. „Wir beliefern neben Industrie und Energieversorgern in Österreich auch die Betreiber von Windparks. Zur Firmengruppe gehört unter anderem auch die weltweit agierende New Media Agentur FreshFX. Sie realisiert und programmiert Medienproduktionen für Kunden wie Red Bull, Porsche, Sixt, Palfinger und die Salzburger Festspiele. Die Firma Hydrowatt betreibt Wasserkraftwerke mit Spitzenleistungen bis zu 10 MW.“

Gute Zusammenarbeit

„Wir profitieren sehr von den Synergien zwischen dem Kabelhandel und der Abteilung Pflügetechnik“, verdeutlicht der Geschäftsführer. „Durch die Zusammenarbeit von Kabelhandel und Pflügeabteilung erfahren wir natürlich viel über geplante Verlegearbeiten. Gerade jetzt im Sommer haben wir wieder so ein klassisches Projekt, für das wir die Kabel liefern und anschließend auch verlegen.“ Die Aktivitäten von IFK gehen mittlerweile weit über die deutschsprachige DACH-Region, also Deutschland, Österreich und die Schweiz hinaus. So hat das österreichische Unternehmen Baustellen in verschiedenen Ländern Europas.

Neues Bürogebäude

Aktuell hadert Eduard Knapp mit den Rohstoffpreisen: „Derzeit ist der Mangel an Rohstoffen für uns ein massives Problem. Zur Zeit explodieren die Preise. Wir können die Ware zwar bestellen, der endgültige Preis hingegen wird uns erst am Tag der Lieferung mitgeteilt.“ Besonders wichtig ist dem Geschäftsführer deshalb der Zusammenhalt innerhalb der Firmenfamilie. Hier legt er besonderen Wert auf gegenseitige Achtung und den Respekt gegenüber den unterschiedlichen Firmenbereichen. Die gesunde und zukunftsorientierte Entwicklung der Firmengruppe zeigt sich aktuell am gerade begonnenen Bau eines neuen, fünfstöckigen Bürokomplexes. Im Herbst 2022, zum 50-jährigen Firmenjubiläum, soll der Neubau bezogen werden.

TOP