Webcode:

Um einen Artikel aus dem Print-Magazin online zu lesen, geben Sie bitte nachfolgend den Webcode ein, der im Magazin unter dem Artikel zu finden ist.

https://www.getdigital.de - Gadgets und mehr für Computerfreaks

Kochen leicht gemacht

Portrait

„Begonnen haben wir 1995 mit Kochgeräten für eine Marktnische: Geräte für große Mengen“, sagt Marketingmanagerin Eva Centa. „Heute sind wir breit aufgestellt mit effizienten Lösungen für den ganzen Bereich der professionellen Gastronomie. Wie haben maßgeschneiderte Kochgeräte für große und kleine Kunden, große und kleine Mengen und für jede Art der Zubereitung.“

Von Rio bis Singapur 

Unter der Leitung der zweiten Generation der Eigentümerfamilien Pinto und Favretti ist Firex weltweit aktiv. 70% des Umsatzes von 17 Millionen EUR gehen ins Ausland, überwiegend nach Europa, aber auch nach Südostasien und Lateinamerika. „In Europa ist Frankreich unser wichtigster Auslandsmarkt“, erklärt Eva Centa.

„In Europa ist Frankreich unser wichtigster Auslandsmarkt“, erklärt Eva Centa. „Wir haben auch Standorte im Ausland, um den Export zu stärken, ein Büro in Singapur und eine Repräsentanz in Russland.“

Für jede Anwendung 

Den Grund für diesen Erfolg sieht Eva Centa in der Qualität und der Vielseitigkeit des Programms. „Wir haben ein umfassendes Programm mit zwölf Produktfamilien. Jede ist für eine bestimmte Zubereitungsart und bestimmte Gerichte entwickelt und jede umfasst Geräte mit unterschiedlichen Kapazitäten und Automatisierungsgraden, von 30 l bis zu 600 l oder von rein mechanisch bis zu selbstständig arbeitenden Vollautomaten mit vielen Optionen wie Mischen, Vakuumgaren oder automatisches Heben der Körbe. Besonders stark sind wir bei den Kochtöpfen und Schmorpfannen in vielen Formen, Kapazitäten und Funktionen. Sie sind das Herzstück unseres Programms.“

Alle Geräte sind aus Edelstahl, den Firex in Europa kauft, und werden nach strengsten Qualitätsstandards produziert. Sie sind hochwertige, zuverlässige Geräte, die Zeit und Kosten sparen und für gute Kochergebnisse sorgen. „Unsere Geräte sind so leistungsstark, dass wir nur einen geringen Umschlag haben, sie halten länger als erwartet.“

Gute Aussichten

Firex vermarktet die Geräte an Großhändler über ein weit verzweigtes Netz von Agenten. „Fachmessen wie die Host in Mailand, die IBA in München und andere weltweit sind das wichtigste Marketinginstrument“, sagt Eva Centa, die seit 2005 bei Firex ist, erst im Verkauf, dann im Export und jetzt im Marketing.

„Wir haben ein umfassendes Programm, das ist unsere Stärke.“ Eva CentaMarketingmanagerin

„Ich bin gern hier, wir haben ein gutes Betriebsklima und wir haben Perspektiven, weiter zu wachsen. Die Qualität und Vielseitigkeit unserer Geräte überzeugt immer mehr Kunden und die Branche wächst, außer Haus zu essen wird immer populärer.“

Bewerten Sie diesen Artikel
TOP