Müller mit Tradition und Markenstolz

Interview mit Uwe Walter, Geschäftsführer der Aurora Mühlen GmbH

Das Mehl mit dem ‘strahlenden’ Logo werden viele schon aus der Vorratskammer ihrer Großmütter kennen – man könnte Diamant fast als den Inbegriff von Markenmehl bezeichnen. 1895 erhielt es seine Markenrechte und ist bis heute ein ‘Star’ unter den Mehlmarken. Die Mehlproduktion von Aurora Mühlen geht damit auf eine lange Tradition zurück. Eigentlich begann sie sogar schon im Jahr 1775, als die Müllerfamilie Plange in Hattrop bei Soest begann, in ihrer Wassermühle Roggen und Weizen zu vermahlen und die Bäcker in der Umgebung mit Schrot und Mehl zu beliefern. Aurora Mühlen vereint heute die stärksten regionalen Mehlmarken Diamant, Gloria, Rosenmehl, Goldpuder und Aurora unter einem Dach.

„Über die Jahrzehnte sind die Mühlen, die sie produzieren, zu einem starken Verbund zusammengewachsen“, erklärt Geschäftsführer Uwe Walter. Seit 1975 gehört Aurora Mühlen zu GoodMills Deutschland (ehemals VK Mühlen AG), einem Tochterunternehmen der europaweit tätigen GoodMills Group. Aurora Mühlen ist eine Geschäftseinheit, die in der ‘Mühlengruppe’ eingebettet ist. Marketing und Vertrieb sind in das Schwesterunternehmen Müller‘s Mühle ausgelagert. An die 100 Mitarbeiter arbeiten an den verschiedenen Standorten für die Mehlmarken.

Piktogramme für mehr Durchblick

Jede der fünf Marken bietet ein umfangreiches Portfolio. „Jedes Mehl hat einen eigenen Charakter. Der Produktionsprozess ist sehr komplex und deshalb fühlt sich jedes Mehl und jede Marke anders an“, sagt Uwe Walter. Produziert werden verschiedene Varianten Basismehl, Spezialmehle, etwa für Pizza und unterschiedliche Brot-sorten, sowie Backmischungen für Brot, Pizzateig, Pfannkuchen oder Waffeln.

„Unsere Mitarbeiter sind eigentlich Verfahrenstechnologen Mühlen- & Getreidewirtschaft, nennen sich aber mit Stolz Müller.“ Uwe WalterGeschäftsführer
Uwe Walter, Geschäftsführer der Aurora Mühlen GmbH

Bei den Basismehlen geben die Nummern den Aschegehalt an, zum Beispiel 405 für ein Mehl, das keine Schale, sondern nur den inneren Kern des Korns enthält. „Je höher die Nummer, umso mehr Mineralien und Ballaststoffe sind enthalten“, erläutert der Geschäftsführer.

Eigentlich einfach, aber: „Marktstudien haben gezeigt, dass der Endverbraucher wenig mit diesen Zahlen anfangen kann. Uns war es daher wichtig, zu überlegen, wie wir ihm mehr Orientierung geben können.“ Das Ergebnis dieser Überlegungen sind Piktogramme, die anzeigen, für welchen Verwendungszweck das Mehl am besten geeignet ist.

„Diese Piktogramme wenden wir seit einem Jahr bei den Marken Diamant und Goldpuder an. Das ist eine große Neuerung, die wir in den Markt getragen haben, und bietet den Kunden einen echten Mehrwert“, betont der gelernte Einzelhandelskaufmann, der schon seit 18 Jahren im Konzern beschäftigt ist. „Ich fand es schon immer spannend, mich mit Lebensmitteln zu beschäftigen und gute Produkte in den Markt zu tragen“, sagt er.

In Sachen Piktogramme ist Aurora Mühlen bereits Vorreiter – das soll bald auch in anderen Bereichen der Fall sein. „Wir waren in den vergangenen Jahren recht leise am Markt und wollen wieder lauter werden“, kündigt Uwe Walter an und ergänzt: „Mehl ist ein stark mit Liebe behaftetes Produkt, wenn man es beim Backen verwendet. Da sind immer Emotionen im Spiel. Darauf wollen wir in Zukunft noch stärker abzielen.“

Traditionelle Marken, stolze Mitarbeiter

Bei alle Marken von Aurora Mühlen handele es sich um starke und traditionelle Marken, die über Jahrzehnte in den Familien verankert seien, hebt Uwe Walter hervor. In den Regionen, in denen sie beheimatet sind, ist das Unternehmen Marktführer. Die klassischen Standardmehle seien ein stabiles Geschäft, berichtet er weiter. „Bewusste Ernährung wird immer wichtiger und es gibt definitiv einen Trend zum Bereich Bio.“

Alternative Mehle wie Mandelmehl sind im Kommen. „Wir werden in diesem Jahr ein Mehl auf den Markt bringen, das die Eigenschaften eines Basismehls hat, aber ernährungsphysiologisch mit einem Vollkornmehl vergleichbar ist“, kündigt er an.

Uwe Walter, Geschäftsführer der Aurora Mühlen GmbH
„Mehl ist ein stark mit Liebe behaftetes Produkt, wenn man es beim Backen verwendet. Da sind immer Emotionen im Spiel.“ Uwe WalterGeschäftsführer

Neben hochmodernen Prozessen, einem hohen Prüfungsaufwand und umfangreichen Investitionen in der Produktion setzt das Unternehmen auch auf bestmöglichen Service. „In unserem Rosenmehl-Backstudio können die Konsumenten zum Beispiel Rundgänge machen und sich informieren. Die Kunden, die zu uns kommen, erfahren vor Ort viel Zuwendung. Deshalb sind diese Touren auch immer ausgebucht.“

Auch die Mitarbeiter zeigen viel Liebe zu ihrem Beruf. „Sie sind eigentlich Verfahrenstechnologen Mühlen- & Getreidewirtschaft, nennen sich aber mit Stolz Müller. Unsere Marken haben einen ursprünglichen Charakter und unsere Mitarbeiter einen ausgeprägten Markenstolz“, fasst Uwe Walter zusammen.

Mit Innovationen den Markt gestalten

2018 wurde eine eigene Forschungs- und Entwicklungsabteilung aufgebaut, um noch innovativer zu werden. „Wir wollen aktiv den Markt gestalten und verändern. Backen ist ein wahnsinnig spannendes Thema und es gibt noch so viel Potenzial“, ist Uwe Walter überzeugt.

Für dieses Jahr wurde bereits eine neue Innovation auf den Weg gebracht: eine staubdichte Verpackung, die leichter zu öffnen ist. Und auch im Netz geht Aurora neue Wege: Mit der Webseite backmomente.de hat das Unternehmen eine Backcommunity ins Leben gerufen. Auf der Seite dreht sich alles um Rezepte, Ideen und Anregungen, aber auch Hintergrundwissen über Mehl und das Backen allgemein.

Für Uwe Walter ist es jeden Tag eine Freude, ins Büro zu kommen und an Produkten zu arbeiten, die einen wesentlichen Beitrag zur Ernährung der Konsumenten leisten. „Es ist toll, mit natürlichen und pflanzlichen Rohstoffen umzugehen und daraus innovative Produkte zu gestalten“, findet er. Eines ist ihm jedoch besonders wichtig: „In einem motivierten Team zu arbeiten, das mit Leidenschaft für unsere Marken arbeitet.“

 

Themen: Backen, Mehl, Mühle, Müller, Weizen

Tags
Nach themenverwandten Beiträgen filtern

Mehr zum Thema

„Wir helfen den Kunden, sicherer zu werden!“

Interview mit Detlef Weidenhammer, Geschäftsführer der GAI NetConsult GmbH

„Wir helfen den Kunden, sicherer zu werden!“

Nahezu jedes Unternehmen muss sich heute mit der Informationssicherheit beschäftigen. Angriffe von außen oder innen bedrohen die IT-Landschaften und verursachen immense Schäden. Unterbrechungen in digital gesteuerten industriellen Produktionsprozessen gehen schnell…

Die Zukunft im Immobilienmarkt

Interview mit Markus Auernigg, Geschäftsführer der PlanetHome Immobilien Austria GmbH

Die Zukunft im Immobilienmarkt

Der Immobilienmarkt befindet sich in einer Phase intensiver Veränderungen und Herausforderungen, die sowohl von globalen als auch lokalen Faktoren geprägt werden. Steigende Zinsen, wachsende Baukosten und eine zunehmende Inflation haben…

„Unser Ziel ist der 15-Minuten-Standort!“

Interview mit Bernd Lohse, Geschäftsführer der Entwicklungsgesellschaft Neue Zeche Westerholt mbH

„Unser Ziel ist der 15-Minuten-Standort!“

Wo an der Stadtgrenze von Herten und Gelsenkirchen einst in der Zeche Westerholt enorme Steinkohlevorräte abgebaut wurden, steht heute eine Industriebrache – noch. Denn auf dem 39 Hektar großen Areal…

Spannendes aus der Region Hamburg

Mit Hand und Fuß: Ein Weg zu mehr Nachhaltigkeit

Interview mit Ben Peters, Geschäftsführender Gesellschafter der AMPri Handelsgesellschaft mbH

Mit Hand und Fuß: Ein Weg zu mehr Nachhaltigkeit

Hygieneprodukte gehörten zu Beginn der Coronapandemie zu den gefragtesten Waren. Davon hat die AMPri Handelsgesellschaft mbH mit Sitz in Winsen/Luhe profitiert. Seit bald 30 Jahren vertreibt sie weltweit Produkte für…

Spezialfahrzeuge für spezielle Aufgaben

Interview mit Timm Schwenn, Teamleiter Vertriebsinnendienst der Terberg Spezialfahrzeuge GmbH

Spezialfahrzeuge für spezielle Aufgaben

Besondere Anforderungen erfordern besondere Maßnahmen – und in vielen Fällen ganz besondere Fahrzeuge. Die Zugmaschinen der Terberg Spezialfahrzeuge GmbH mit Sitz in Hamburg sorgen dafür, dass der Betrieb in Häfen,…

Energie durch Wasser

Interview mit Dr. Sven Lübbecke, Business Development Manager DACH der Evides Industriewater Deutschland GmbH

Energie durch Wasser

Wasseraufbereitung ist nicht nur für die Trinkwassergewinnung wichtig, sondern auch für die Industrie. Die Evides Industriewater Deutschland GmbH mit Sitz in Stade bietet nachhaltige Betreiberkonzepte für das Wasser- und Abwassermanagement.…

Das könnte Sie auch interessieren

Seepferdchen & Co.: Zum Schmelzen süß

Interview mit Michael Strumpen, Geschäftsführer der Chocolaterie Guylian Deutschland GmbH

Seepferdchen & Co.: Zum Schmelzen süß

Die belgische Schokoladenmanufaktur gehört neben der aus der Schweiz zur Königsklasse im Reich der Pralinen und Schokoladen. Seit 1958 werden im belgischen Sint-Niklaas hochwertige Pralinen der Marke Guylian produziert. Die…

„Die Lebensmittelindustrie steht vor einem tiefgreifenden Wandel!“

Interview mit Thomas Wünsche, Industry Director Food & Beverage bei ANDRITZ Separation

„Die Lebensmittelindustrie steht vor einem tiefgreifenden Wandel!“

Die Weltbevölkerung wird in den nächsten 20 Jahren um cirka zwei Milliarden Menschen zunehmen, womit enorme Herausforderungen bei der globalen Nahrungsmittelversorgung einhergehen. Noch dazu stellen gerade junge Verbraucher deutlich strengere…

Tee für und mit Freunden

Interview mit Kai Lembke, Geschäftsführer der stick & lembke GmbH

Tee für und mit Freunden

Kai Lembke, Geschäftsführer und Mitbegründer von stick & lembke GmbH aus Hamburg, liebt es, Traditionen zu hinterfragen. Gemeinsam mit seinem Geschäftspartner Thorsten Stick hat er stick & lembke auf der…

TOP