Webcode:

Um einen Artikel aus dem Print-Magazin online zu lesen, geben Sie bitte nachfolgend den Webcode ein, der im Magazin unter dem Artikel zu finden ist.

https://www.getdigital.de - Gadgets und mehr für Computerfreaks

China ist treibende Kraft bei Elektromobilität

Wirtschaftsforum: Herr Kracht, die Zukunft der Mobilität ist elektrisch. Zumindest, wenn es nach dem Willen von Elon Musk und Tesla geht. Ziehen die chinesischen Automobilkonzerne mit oder gehen sie einen anderen Weg?

Jürgen Kracht: Die Chinesen ziehen nicht nur mit, nein, sie führen. In der Automobilindustrie sind Skaleneffekte von entscheidender Bedeutung und China ist heute der Absatzmarkt schlechthin. Diese potenzielle Marktmacht gilt auch für den EV-Markt und das gibt China die Poleposition Transformationsprozesse auszulösen. Gegenwärtig suchen OEMs und auch Zulieferer entlang der Lieferkette nach strategischen Partnerschaften und sie erhöhen ihre F&E-Ausgaben, um sich einen Platz in Chinas emissionsarmer Zukunft zu sichern. Und die ist wegen der Umweltpolitik erfolgversprechend.

„In der Automobilindustrie sind Skaleneffekte von entscheidender Bedeutung und China ist heute der Absatzmarkt schlechthin.“ Jürgen Kracht

Zunehmend entstehen weltweit alternative Formen der Mobilität: also fahren, aber nicht besitzen. Dieser Trend wird sich in China besonders stark etablieren, da hier die Kombination aus chronischem Verkehrsstau, dynamischer Tech-Szene, rapider Verbraucherakzeptanz und günstiger Regulierungen die entscheidenden Treiber sind. Chinas Bike-Sharing Boom ist ein deutlicher Indikator für die Bereitschaft der Verbraucher zu alternativen Formen der Mobilität. Jetzt ist ein On-Demand-Car-Sharing-Markt auf dem Vormarsch.

Über 30.000 gemeinsame Autos sind bereits im Umlauf, von denen 95% Leichtelektromobile (NEV) sind. Bis zum Jahr 2025 sollen es bereits 600.000 sein. Zukunftsorientierte OEMs wie Geely (der neue Daimler Aktionär) und SAIC Motors (VWs Joint Venture Partner) sind Trendsetter in diesem Bereich. Andere, wie Build-Your-Dreams (Kooperationspartner Daimler), konzentrieren sich auf ein weiteres vielversprechendes Segment: emissionsfreie öffentliche Verkehrsmittel.

Diese Suche nach neuen Beförderungslösungen bringt Chancen innerhalb der Lieferkette für Entwickler von Software und für Hardware.

Lesen Sie auch unser Interview mit Jürgen Kracht:

Was wir von China heute lernen können

Wenige haben die Entwicklung des chinesischen Marktes so nah erlebt wie Jürgen Kracht. 1971 trat er seine neue Arbeitsstelle in Hong Kong an, 2017 ist er erfolgreicher Unternehmer im Consulting-Bereich…

Bewerten Sie diesen Artikel
Tags
Nach themenverwandten Beiträgen filtern
TOP