Webcode:

Um einen Artikel aus dem Print-Magazin online zu lesen, geben Sie bitte nachfolgend den Webcode ein, der im Magazin unter dem Artikel zu finden ist.

Traditionelle Schinken

Portrait

„Bei der Produktion unserer Schinkenspezialitäten vereinen wir langjährige Tradition mit modernster Technologie“, betont Geschäftsführerin Sonia Dukcevich. „Mit unseren DOP-Produkten wollen wir den italienischen Geschmack der Schinken bewahren, und ihre bekannten typischen Eigenschaften an die Konsumenten weitergeben.“

Vor knapp 70 Jahren gegründet

Principe di San Daniele wurde 1945 von Stefano Dukcevich gegründet, der nach dem Zweiten Weltkrieg aus Zagreb nach San Dorligo della Valle gewandert ist. Die Fleischerei begann zunächst als kleiner Betrieb in der Region. Mit der Fertigung des Prager Schinkens, ein traditioneller Kochschinken der böhmischen Küche, sowie von Würstchen begann schließlich der Aufstieg der Firma mit dem Eichenblatt als Logo. Schnell begann der Familienbetrieb damit, den gesamten italienischen Markt zu beliefern. „Im Jahr 1969 bauten wir die erste Produktionsstätte für den in Italien sehr bekannten Prosciutto di San Daniele“, erläutert Sonia Dukcevich. „Heute ist der Rohschinken mit 43% des Umsatzes unser wichtigstes Produkt.“

Traditioneller Schinken

Eine rosabräunliche Farbe und eine schmale, weiße Fettschicht sind die äußeren Kennzeichen des San-Daniele-Schinkens. Sein Geschmack ist aromatisch-süßlich und ähnelt dem des Parmaschinkens. Er ist nach seinem Herkunftsort San Daniele benannt und reift in einem besonders günstigen Klima, das durch das Zusammentreffen der kalten und trockenen Luft aus den Alpen und der feuchtwarmen Dämpfe der Adria entsteht. „Die Reifezeit liegt bei 16 Monaten“, so die Geschäftsführerin. „Wir produzieren den Schinken noch immer auf traditionelle Weise. Nur so erhält er seinen typischen Geschmack.“

„Der Prosciutto di San Daniele ist unser wichtigstes Produkt.“ Sonia Dukcevich

450.000 Schinken im Jahr

Die Herstellung des Prosciutto di San Daniele in größeren Massen belgann bereits in den 1920er Jahren und erreichte in den 1950ern schon industrielle Größenordnung. Allein die Principe di San Daniele S.p.A. produziert pro Jahr etwa 450.000 San-Daniele-Schinken mit einem Gewicht zwischen 10,5 und 12,5 kg. Insgesamt werden in der Region pro Jahr 2,6 Millionen Schinken von 27 Produktionsbetrieben hergestellt.

Parmaschinken als Flaggschiff

Ein weiteres wichtiges Produkt des italienischen Unternehmens ist der Parmaschinken, der berühmte italienischen Prosciutto di Parma. Auch der Parmaschinken ist eine geschützte Ursprungsbezeichnung (GGU) und nur der in Parma hergestellte Schinken darf unter dieser DOP-Marke angeboten werden. Principe di San Daniele fertigt in seinen Betrieb in Langhirano bei Parma etwa 180.000 Schinken pro Jahr, die zwischen 12 und 14 Monate in speziellen Lagerhallen luftgetrocknet wird. „Der Parmaschinken ist für uns ein sehr wichtiges Produkt, da der italienische Rohschinken weltweit über den Parmaschinken definiert wird“, erklärt Sonia Dukcevich. „Damit sind wir auf den Weltmärkten als Schinkenproduzent sichtbar, was uns auch bei der Vermarktung unserer anderen Schinken- und Wurstspezialitäten hilft.“

Breite Produktpalette

Das dritte DOP-Produkt im Portfolio des Unternehmens ist der Prosciutto Veneto, der in der Region Vicenza hergestellt wird. Die Produktpalette ist jedoch noch weitaus größer und beinhaltet verschiedene weitere luftgetrocknete Schinken, wie zum Beispiel den Val Liona, valle Antica oder den Principe del Friuli, und Delikatessen, darunter Speck, Mortadella und Salami. „Wir produzieren außerdem auch noch unsere historischen Produkte, mit deren Produktion wir bereits 1945 gestartet haben“, bemerkt die Geschäftsführerin. „Dazu gehören unser bekannter Prager Kochschinken sowie die Würstel, die wir mit und ohne Natursaitling anbieten.“

„Bei der Produktion unserer Schinkenspezialitäten vereinen wir langjährige Tradition mit modernster Technologie.“ Vladimir Dukcevich

Neue Investitionen

Principe di San Daniele entwickelt regelmäßig neue Produkte, um den Bedürfnissen seiner Kunden gerecht zu werden. So bietet der Betrieb mittlerweile auch ein komplettes Portfolio an glutenfreien Produkten an. Zu den Neuheiten gehört auch die Principe Vita leggera Palette an fettreduzierten Spezialitäten aus Truthahnbrust. Ein Großteil der Wurst- und Schinkenspezialitäten sind außerdem bereits in Scheiben geschnitten erhältlich und damit für den direkten Verzehr geeignet.

Traditionell und modern

Bei der Herstellung der Schinkenund Wurstspezialitäten arbeitet das Unternehmen noch immer mit traditionellen Rezepten und bewährten Herstellungsprozessen. Dabei kombiniert Principe di San Daniele die traditionellen Handwerksmethoden mit modernsten Produktionstechniken. Damit wird der Betrieb den aktuellen Anforderungen gerecht, ohne dass die Produkte dabei an Authentizität einbüßen.

Ständige Kontrolle

Das Unternehmen legt großen Wert auf die hohe Qualität seiner Produkte. „Wir kontrollieren unsere Schinkenspezialitäten bei jedem einzelnen Produktionsabschnitt“, betont Sonia Dukcevich. „Wir nutzen neueste Technologien, um die Prozesse zu verbessern und die kontinuierliche Qualität unserer Waren auch in Zukunft sicherstellen zu können. Unsere Kunden verlassen sich auf uns und wir haben uns einen exzellenten Ruf erarbeitet, dem wir auch weiterhin gerecht werden wollen. Neben der Handwerkskunst in der Schinkenfertigung ist vor allem eine große Aufmerksamkeit in Bezug auf die Hygiene unerlässlich.“

Weltweiter Vertrieb

Principe di San Daniele liefert den Prosciutto di San Daniele, den Prosciutto di Parma und die anderen Spezialitäten heute in die ganze Welt. Etwa 30% der Produktion wird nach Deutschland, in die USA, nach Österreich, Belgien, Dänemark, Japan, Frankreich, Australien und in andere Länder rund um den Globus exportiert. Die Produkte werden an Delikatessenläden, den Lebensmitteleinzelhandel sowie an große Supermarktketten vertrieben.

Die Zeichen stehen auf Wachstum

Das Exportgeschäft möchte das Unternehmen in Zukunft auch noch weiter ausbauen. „Wir sehen besonders für unseren italienischen Rohschinken noch viel Potential im Ausland“, bemerkt die Geschäftsführerin. „Doch auch in Italien wollen wir noch weiter wachsen.“ Nachdem der Betrieb bereits im Jahr 2000 erfolgreich die Lebensmittelfirma King‘s übernommen hat, die ursprünglich zum Nestlé Konzern gehörte, sind auch weitere Akquisitionen nicht ausgeschlossen. Zurzeit erwirtschaftet Principe di San Daniele in seinen sechs Fertigungsbetrieben, in denen insgesamt etwa 510 Mitarbeiter beschäftigt werden, einen Jahresumsatz von rund 150 Millionen EUR. „Wir haben jedoch noch Kapazitäten frei und wollen diese auch nutzen“, so Sonia Dukcevich. „Unser Ziel sind 190 Millionen EUR Jahresumsatz. Dabei wollen wir jedoch unsere Tradition bewahren und keine Abstriche in Bezug auf die hohe Qualität unserer Schinkenspezialitäten machen. Principe di San Daniele steht einfach für vollendeten Genuss aus Italien.“

Bewerten Sie diesen Artikel
TOP