Webcode:

Um einen Artikel aus dem Print-Magazin online zu lesen, geben Sie bitte nachfolgend den Webcode ein, der im Magazin unter dem Artikel zu finden ist.

https://www.getdigital.de - Gadgets und mehr für Computerfreaks

Ausgezeichneter Dienstleister

Interview mit Peter Usko, Vorsitzende der Geschäftsführung und Geschäftsführer Operations der DB Fahrwegdienste GmbH

Social Share
Teilen Sie diesen Artikel

„Jeden Tag transportieren wir enorm viele Materialien für Baustellen der DB Netz AG und sorgen mit dafür, dass der Eisenbahnverkehr reibungslos läuft“, beschreibt der Geschäftsführer der DB Fahrwegdienste GmbH eine der drei Hauptaufgaben. „Wir haben Lokomotiven und Güterwaggons. Wenn eine Strecke neu- oder umgebaut wird, transportieren wir das Material zur Baustelle.“

Außerdem kümmert sich das auch als Entsorgungsfachbetrieb zertifizierte Unternehmen um den Abtransport und die sachgemäße Verwertung der an einer Baustelle anfallenden Materialien. So erfolgten zum Beispiel 80% der Transporte aus dem Stadtzentrum rund um die Großbaustelle des neuen Stuttgarter Hauptbahnhofs ausschließlich per Schiene. Für diese logistische Meisterleistung wurde das Unternehmen 2016 mit dem DB Award ausgezeichnet.

Sichern von Baustellen

Die Sicherung der Mitarbeiter an Baustellen ist eine weitere Aufgabe der DB Fahrwegdienste. „Arbeiten Menschen auf und an den Gleisen, dann müssen wir aufpassen, dass nichts passiert, wenn ein Zug kommt“, erläutert Peter Usko. „Dabei arbeiten wir mit verschiedenen Warnsystemen.“

Dazu zählen unter anderem feste Absperrungen, kabelbasierte automatische und funkbasierte mobile Warnsysteme sowie konventionelle Sicherungen, zum Beispiel mittels Sicherungsposten. Ein weiteres anspruchsvolles Aufgabenfeld ist die Fahrweg- und Landschaftspflege.

„Rechts und links der Bahnlinien beschneiden wir Bäume und Büsche, damit die Bahnlinien frei bleiben“, verdeutlicht der Geschäftsführer. Dabei wird besonders auf Belange des Naturschutzes Rücksicht genommen. „Wir schaffen auch neue Lebensräume für Tiere, falls die Bahnstrecke durch entsprechende Gebiete führt“, erklärt Peter Usko. „Hier arbeiten unsere Fachleute eng mit Naturschützern zusammen.“ Darüber hinaus gehören zur Fahrwegpflege auch auch Schienen- und Weichenpflege sowie der Winterdienst.

Immer erreichbar

Die 2008 als Tochtergesellschaft der DB Netz AG gegründete DB Fahrwegdienste GmbH unterhält sieben Niederlassungen in Hannover, Berlin, Frankfurt am Main, Duisburg, Leipzig, München und Karlsruhe. Eine zentrale Leitstelle ist an 365 Tagen im Jahr rund um die Uhr erreichbar. Das Unternehmen ist verantwortlich für mehr als 60.000 Gleiskilometer mit über 75.000 Weichen und Kreuzungen. In jedem Jahr betreut die DB Fahrwegdienste GmbH mehr als 100.000 Baustellen. Rund 2.900 Beschäftigte erwirtschaften einen Umsatz von 300 Millionen EUR

Peter Usko
„Wir sorgen dafür, dass der Eisenbahnverkehr reibungslos läuft.“ Peter UskoVorsitzender der Geschäftsführung und Geschäftsführer

„Die Hälfte unserer Leistungen erbringen wir selbst, die andere Hälfte kaufen wir ein“, beschreibt Peter Usko. Er leitet als Vorsitzender der Geschäftsführung das Unternehmen gemeinsam mit zwei anderen Geschäftsführern. Reinhard Kewitz ist für Finanzen und Controlling zuständig, Dr. Doris Radatz für das Personal.

Verlängerte Werkbank

Grundsätzlich bietet DB Fahrwegdienste seine Leistungen auch Kunden außerhalb der Deutschen Bahn an. Aktuell kommen viele Aufträge aus dem eigenen Konzern. „Darüber hinaus haben wir auch einige externe Auftraggeber“, verdeutlicht Peter Usko.Innerhalb der DB-Organisation arbeitet DB Fahrwegdienste nicht nur für die DB Netz AG. So werden Dienstleistungen auch der DB Energie angeboten und für DB Immobilien werden Arbeiten der Landschaftspflege übernommen.

Peter Usko sieht die Funktion der DB Fahrwegdienste als verlängerte Werkbank der DB Netz AG: „Ich glaube, dass wir sehr nah an unserer Muttergesellschaft sind. Zuverlässigkeit und Innovationsfreude zählen ebenso zu unseren Qualitäten wie die ständige Suche nach Verbesserungen.“

Wichtiger Mobilitätsfaktor

Für die Zukunft prognostiziert der Geschäftsführer der DB Fahrwegdienste GmbH einen Trend in Richtung autonomes Fahren: „Ich glaube, dass die Entwicklung der Bahn in der Automatisierung liegt. So denkt zum Beispiel Stuttgart daran, den Autoverkehr ganz aus der Stadt zu verbannen. Damit wird das Bahnfahren immer interessanter und uns auf Dauer weitere Zuwächse bescheren.“

Peter Usko sieht die Deutsche Bahn sehr gut gewappnet für die Zukunft: „Gerade die Chancen aus der zunehmenden Digitalisierung bescheren uns vielseitige Möglichkeiten unser Kerngeschäft kundenfreundlicher weiter zu entwickeln und gleichzeitig unseren Kollegen an der Schiene ihren Arbeitsalltag deutlich zu vereinfachen.“

TOP