Webcode:

Um einen Artikel aus dem Print-Magazin online zu lesen, geben Sie bitte nachfolgend den Webcode ein, der im Magazin unter dem Artikel zu finden ist.

https://www.getdigital.de - Gadgets und mehr für Computerfreaks

Ein Betrieb gibt richtig Gummi

Portrait

Social Share
Teilen Sie diesen Artikel

Auch ansonsten setzt die Containertransporte Wesseler GmbH Akzente, zum Beispiel durch die Schaffung eines neuen Berufsbildes gemeinsam mit der örtlichen Agentur für Arbeit. Aber das Unternehmen transportiert und leert auch weiterhin Container und Mulden. Dazu verfügt die Firma über 15 bis 55 m³ große Abrollcontainer sowie Absetzmulden von 6 bis 10m³ Größe. Insgesamt 2.000 Großcontainer gehören zur Ausstattung des Unternehmens.

Komplette Entsorgung

Untrennbar mit dem Container- und Muldengeschäft verbunden ist die Aufbereitung und Entsorgung der unterschiedlichen Gewerbeabfälle – das geschieht selbstverständlich nach den Bestimmungen des Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetzes. Der Betrieb entsorgt Gewerbeabfälle aus ganz Deutschland im 24 Stunden-Dienst. Sämtliche Entsorgungsfahrzeuge sindmit GPS ausgestattet.

Im Kreis Melle/Osnabrück kümmert sich Wesseler zudem um die private Abfallentsorgung. Nach dem Abholen des Gewerbemülls trennen Mitarbeiter auf dem Firmengelände Fremd- und Wertstoffe und führen diese gegebenenfalls einer Wiederverwertung zu. Getrennt werden zum Beispiel Holz, Pappe, Folien, Metall, Grünabfall, Bauschutt, Glas, Asbest, Styropor, Kunststoffe und Asche.

Wesseler übernimmt auch komplette Abbrucharbeiten – inklusive der Entsorgung. Dazu verfügt das Unternehmen über Spezialgeräte und –maschinen, wie etwa Bagger mit Höhen bis zu 28 m.

„Der Kunde fühlt sich bei uns in guten Händen, insbesondere, wenn es um korrekte Abfallentsorgung geht.“ Heinz Wesseler

Handel mit Altreifen

Seit 1978 ist die Entsorgung von Altreifen und -gummi eine Domäne der Firma Wesseler. Hier werden Altreifen und -gummi in mehreren Arbeitsschritten zerkleinert, von Metall befreit und zu Granulat und Mehr verarbeitet, die als sekundäre Rohstoffe die Basis für Herstellung neuer Produkte (zum Beispiel Gummimattten, Straßenbeläge und Sportplatzbahnen sowie Kunstrasenplätze) bilden.

Soweit eine werkstoffliche Verwertung nicht möglich ist, erfolgt eine Grob-Granulierung zu bis zu 20 mm großen Granulatstücken. Dieses Granulat wird anschließend zu in- und ausländischen Zementwerken transportiert und dort im Wege der energetischen Verwertung als sekundärer Brennstoff eingesetzt.

Außerdem handelt Wesseler mit Altreifen und Altgummi. Aktuell fallen etwa 120.000 t jährlich an. Das Unternehmen ist Kooperationspartner von Reifenherstellern wie Continental, Goodyear, Dunlop und Pneumat. Weitere Partner sind Reifenhändler, zum Beispiel Vergölst mit 200 Filialen, Reifen Günther und Euromaster. Hier ist das Unternehmen weltweit aktiv und verkauft das Material unter anderem nach China und Indien. Dabei werden jährlich etwa 10.000 t ausgeführt. Weitere 'Exportländer' sind Polen, die GUS-Staaten, Südafrika, Frankreich, Spanien und Nigeria.

Eigener Baustoffhandel

Zum Unternehmen gehört außerdem ein Baustoffhandel. Hier werden Mauer- und Spielsand, Schlacke, Edelsplitt, Mineralgemische, Kies, Rindenmulch, Bruchsteine und Recyclingmaterial verkauft. Die Spedition des Unternehmens transportiert Komplett- und Teilladungen, Stück- und Schüttgüter, Schwerlast- und Volumengüter sowie sonstige Güter in Deutschland und Europa. Zudem werden Neumöbel und gekühlte Waren gefahren. Erdarbeiten aller Art runden das Leistungsspektrum ab.

Zertifiziert und geprüft

"Der Kunde fühlt sich bei uns in guten Händen, insbesondere, wenn es um korrekte Abfallentsorgung geht", weiß Geschäftsführer Heinz Wesseler. Sein Vater Josef Wesseler gründete das Unternehmen 1963 und startete mit einer Planierraupe erste Tiefbauarbeiten. 1968 wurde der erste Absetzkipper zur Abfallentsorgung eingesetzt.

Ein entscheidendes Jahr war 1976. Während der ersten Ölkrise verwendete das nahegelegene Zementwerk Dyckerhoff Altreifen als Ersatzbrennstoff. Für Wesseler war dies der Einstieg in die Entsorgung von Altreifen und –gummi. Als weitere Meilensteine der Unternehmensgeschichte gelten die Übernahme einer Spedition in Staßfurt und die Anerkennung als TÜV-geprüfter Entsorgungsbetrieb 1993, die Zertifizierung als Entsorgungsfachbetrieb 1999 sowie die Eröffnung von Niederlassungen in Ostercappeln und Kroppenstedt bei Magdeburg.

„Wir beobachten den Markt ständig, weil oft Nischen entstehen, in denen sich schnell Mitbewerber etablieren können.“ Heinz Wesseler

Zuverlässig und präzise

Zum Unternehmen gehören 135 fest angestellte Mitarbeiter. Mit einem Anteil von 80 Prozent machen Kraftfahrer, Bagger- und Maschinenführer den größten Teil der Belegschaft aus. 20 Prozent entfallen auf Organisation und Administration. Ausgebildet werden Bürokaufleute, Kfz-Mechaniker und Teilezurichter.

Der aktuelle Umsatz liegt bei 20 Millionen Euro. 70 Prozent des Umsatzes werden durch die Entsorgung erwirtschaftet, 20 Prozent durch Abbrucharbeiten und zehn Prozent durch Transporte. Kunden wie Reifenfirmen, Bauunternehmen und Betriebe diverser Branchen schätzen die hohe Zuverlässigkeit, präzise und umweltgerechte Entsorgung sowie das vernünftige Preis-Leistungs-Verhältnis. Empfehlungen, das gute Image und die Referenzen sind die wichtigsten Vertriebskanäle.

"Wir beobachten den Markt ständig, weil oft Nischen entstehen, in denen sich Mitbewerber schnell etablieren können", weiß Geschäftsführer Heinz Wesseler, der seine Unternehmen stets auf dem neuesten Stand der Technik halten möchte. Für die Zukunft hat der Mann aus Melle eine ganz persönliche Vision: "Ich würde gerne aus Altreifen weitere sinnvolle Produkte entwickeln."

TOP