Webcode:

Um einen Artikel aus dem Print-Magazin online zu lesen, geben Sie bitte nachfolgend den Webcode ein, der im Magazin unter dem Artikel zu finden ist.

https://www.getdigital.de - Gadgets und mehr für Computerfreaks

Der schnelle Einkauf vom Schreibtisch aus

Online-Shopping

Social Share
Teilen Sie diesen Artikel

Der Einkauf über das Internet ist längst Alltag. Bücher, Filme, Kleidung, Haushaltsgeräte, Unterhaltungselektronik, und, und … werden immer häufiger per Tastatur geordert. So wird bereits davon gesprochen, dass E-Commerce die größte Veränderung gesellschaftlichen Konsumverhaltens seit der Industrialisierung mit sich bringt.

In der Studie ´Einkaufen 4.0` untersucht TNS Infratest im Auftrag von Deutsche Post DHL den Einfluss von E-Commerce auf Lebensqualität und Einkaufsverhalten und befragte 1.800 Konsumenten, die in den zurückliegenden sechs Monaten mindestens einmal im Internet gekauft haben. So hat sich bei der Untersuchung gezeigt, dass viele Befragte in Deutschland, Österreich und der Schweiz Vorteile im Online-Shopping sehen. 44 Prozent der deutschen Online-Käufer stellen gar eine Verbesserung der eigenen Lebensqualität fest. Gründe dafür sind mehr Spaß beim Einkaufen (41 Prozent), weniger Stress (63 Prozent) und besseres Zeitmanagement (81 Prozent).

Entscheidenden Einfluss auf die Kundenzufriedenheit beim Onlinehandel haben Versand-, Zahlungs- und Rücksendemöglichkeiten. 87 Prozent der deutschen Befragten wünschen sich Wahlmöglichkeiten bei der Zahlungsart, zum Beispiel per Nachnahme, Rechnung, Lastschrift oder Kreditkarte. 80 Prozent verlangen nach schneller Lieferung und unkomplizierten Rücksendeverfahren. 65 Prozent sind an flexiblen Lieferkonzepten interessiert. Jeder Fünfte möchte wählen können, wann und wo er seine Ware bekommt: über den Nachbarn, an einer Abholstelle oder an einem bestimmten Tag.

Interessant ist auch das Kaufverhalten über die Grenzen des eigenen Landes hinaus. Waren es in Deutschland etwas mehr als die Hälfte der Befragten, die bereits im Ausland eingekauft haben, liegen deren Anteile in Österreich und der Schweiz um die 90 Prozent. Dabei favorisieren die Bewohner der Alpenländer ganz klar deutsche Anbieter. Grundsätzlich haben die Befragten das größte Vertrauen zu Verkäufern aus dem eigenen Land oder aus dem EU-Ausland.

Bewerten Sie diesen Artikel
TOP