Kompromisslos besser

Interview mit Patrick Hick, Kaufmännischer Leiter der ELSPRO Elektrotechnik GmbH & Co. KG

„Es war 1986 eine typische Garagengründung“, resümiert der Kaufmännische Leiter Patrick Hick die Anfänge der ELSPRO, die heute, nach Umzügen und Erweiterungen, knapp 80 Mitarbeiter zählt. Technisch ausgereifte Produkte aus den Bereichen Strom und Licht werden in 46 Ländern vertrieben, vor allem aber in der DACH-Region, dort, wo die Sicherheitsanforderungen am höchsten sind.

I-Tüpfelchen Individualität

ELSPRO, eine Abkürzung für Elektrotechnische Sicherheitsprodukte, ist Partner von Unternehmen unterschiedlichster Branchen, von Feuerwehren, dem THW und der Polizei – und geschätzt für hochwertige Produkte, die zum Teil manuell in Hilden gefertigt werden. Individualität und eine persönliche Betreuung durch den Außen- und Vertriebsinnendienst werden von den Kunden sehr geschätzt.

„Unsere Produkte bieten nicht nur Vorteile in technischer Hinsicht“, so Patrick Hick. „Kunden sehen vor allem auch die Qualität, die dahintersteckt, und wissen zu schätzen, dass wir auf ihre speziellen Bedürfnisse eingehen, ebenso wie unseren persönlichen Service. Wenn es technisch machbar ist, modifizieren wir Produkte nach Kundenwunsch. Und zwar auch dann, wenn es nur um Einzelstücke geht. Größere Wettbewerber können diese Individualität nicht bieten.“

Licht, Strom – und Software

Das anspruchsvolle Portfolio wurde mit den Kundenbedürfnissen laufend weiterentwickelt. „Vereinfacht gesagt geht es bei uns darum, Strom von A nach B zu transportieren und dabei strenge Sicherheitsvorschriften und Normen einzuhalten“, so Patrick Hick. „Oder darum, Licht an bestimmte, auch besonders schwierige Stellen zu bekommen. Unser Angebot reicht von kleinen Handleuchten bis zur Ausleuchtung von Logistikhallen, Industrieparkplätzen oder Maschinen. Wir haben zum Beispiel eine spezielle Leuchte, die auf einem Stativ fünf Meter hochgefahren werden kann und so die weitere Umgebung ausleuchtet. Für Rettungswagen ist sie ideal.“

Weitere Highlights sind ATEX-Handleuchten, die in anspruchsvollen Umgebungen wie Chemie oder Pharmazie eingesetzt werden, also dort, wo Gase oder Staub Feuer fangen oder explodieren können. ELSPRO hat sich längst vom reinen Fertigungsunternehmen hin zum Anbieter von Komplettlösungen entwickelt.

Gemeinsam mit Partnern hat das Unternehmen cloudbasierte Softwarelösungen entwickelt. „Um EEG-Umlagen zu reduzieren, müssen bestimmte Vorgaben erfüllt werden“, sagt Patrick Hick. „Dafür bieten wir nicht nur entsprechende Produkte, sondern auch eine Software, die die Daten, die unsere Produkte erfassen, an entsprechende Stellen weiterleitet und auswertet.“ Ein Service on top mit Mehrwert für den Kunden.

Tags
Nach themenverwandten Beiträgen filtern

Mehr zum Thema Technik

„Langlebigkeit und Beratungskompetenz zeichnen uns aus!“

Interview mit Maximilian Fritsch, Kaufmännischer Leiter der Fritsch GmbH

„Langlebigkeit und Beratungskompetenz zeichnen uns aus!“

Der global operierende Entwickler und Hersteller von hochkomplexen Partikelmessgeräten sowie Anlagen zur Vorbereitung von Laborproben Fritsch hat in der Pandemie eine besondere Feuertaufe durchlaufen: denn wenige Monate vor dem weltweiten…

„Wir sind hier in unserer Region sehr geerdet!“

Interview mit Marco Lang, CEO der STEINEL Solutions AG

„Wir sind hier in unserer Region sehr geerdet!“

Vom reinen Auftragsfertiger zum Anbieter kompletter Systemlösungen: Das ist die Geschichte der schweizerischen STEINEL Solutions AG. Das zur STEINEL-Gruppe gehörende Unternehmen mit Sitz in Einsiedeln, Schweiz, bietet seinen Kunden –…

Der Weltmarktführer fürs Finden von Druckfehlern

Interview mit Dr.-Ing. Ansgar Kaupp, CEO und Dr. André Schwarz, Marketingdirektor der EyeC GmbH

Der Weltmarktführer fürs Finden von Druckfehlern

Druckfehler können richtig teuer werden. Und diese Erkenntnis betrifft nicht in erster Linie Zeitungen, sondern in hohem Maße Etiketten und Kartons. Um solche Fehler und die daraus entstehenden Kosten zu…

Spannendes aus der Region Kreis Mettmann

„Bei der Circular Economy liegt Europa sehr weit vorn!“

Interview mit Martin Aeschlimann, General Manager Engineering Plastics der Asahi Kasei Europe GmbH

„Bei der Circular Economy liegt Europa sehr weit vorn!“

Der über 50.000 Mitarbeiter starke japanische Weltkonzern Asahi Kasei setzt mit seiner „Materials“-Sparte in seiner europäischen Niederlassung in Düsseldorf auf wichtige Innovationen, aus denen sich mitunter auch neue Ansätze für…

Das tägliche Gefühl von Luxus

Interview mit Frederick Franz, General Manager der Simone Pérèle Mieder-Moden GmbH

Das tägliche Gefühl von Luxus

„Den Körper der Frau befreien und unterstützen“ – das war das Credo der Korsettschneiderin Simone Pérèle, die vor über 75 Jahren ihr eigenes Unternehmen gründete. Damit traf und trifft sie…

„Nur wer selbst brennt, kann andere anstecken!“

Interview mit Stephan Burghard und Florian Burghard, Geschäftsführer der Sompex Im- und Export Handelsgesellschaft mbH

„Nur wer selbst brennt, kann andere anstecken!“

Gerade in der dunklen Jahreszeit haben attraktive Tisch- und Stehleuchten Hochkonjunktur – und damit auch das inzwischen 75 Jahre alte Familienunternehmen Sompex, das sowohl unter seinem eigenen Markennamen als auch…

Das könnte Sie auch interessieren

Selbstbestimmte Energieversorgung

Interview mit Michael Schnakenberg, CEO der Commeo GmbH

Selbstbestimmte Energieversorgung

Eine wirtschaftliche Energieversorgung ist zu einem wichtigen Wettbewerbsfaktor für Industrie- und Gewerbeunternehmen geworden und Voraussetzung, um die steigenden gesetzlichen Anforderungen an Nachhaltigkeit zu erfüllen. Mit flexiblen Energiespeichersystemen ermöglicht die Commeo…

Gebäude erstklassig gemanagt!

Interview mit Dieter Lenuweit, Geschäftsführer der Schultz Gruppe GmbH

Gebäude erstklassig gemanagt!

Alle Leistungen des Gebäudemanagements aus einer Hand zu bieten und sich dabei um jeden Kunden persönlich zu kümmern ist die Philosophie, die die Schultz Gruppe GmbH mit Hauptsitz in Hamburg…

„Die Lebensmittelindustrie steht vor einem tiefgreifenden Wandel!“

Interview mit Thomas Wünsche, Industry Director Food & Beverage bei ANDRITZ Separation

„Die Lebensmittelindustrie steht vor einem tiefgreifenden Wandel!“

Die Weltbevölkerung wird in den nächsten 20 Jahren um cirka zwei Milliarden Menschen zunehmen, womit enorme Herausforderungen bei der globalen Nahrungsmittelversorgung einhergehen. Noch dazu stellen gerade junge Verbraucher deutlich strengere…

TOP