Webcode:

Um einen Artikel aus dem Print-Magazin online zu lesen, geben Sie bitte nachfolgend den Webcode ein, der im Magazin unter dem Artikel zu finden ist.

https://www.getdigital.de - Gadgets und mehr für Computerfreaks

Auf dem richtigen Weg

Portrait

Social Share
Teilen Sie diesen Artikel

Egal ob klein oder groß, viele Speditionen verlassen sich auf den umfassenden Service von PacLease. „Wir versuchen stets eine Lösung für den Kunden zu finden“, versichert Geschäftsführer Willem van Sambeek. „Wenn ein Kunde während der Vertragslaufzeit zwischenzeitlich ein anderes Fahrzeug benötigt, dann mache wir das möglich. Braucht er einen Vertrag mit einer hohen Kilometerzahl, dann erhält er auch so einen Vertrag. Und wenn er eine bestimmte Ausstattung braucht, dann kann man über alles reden.“

Ein frischer Wind

Die Firma, die ursprünglich unter dem Namen Truck Center Hauser gegründet wurde, gehört seit 2007 zum amerikanischen Unternehmen PACCAR. Diese wiederum hat 1996 den niedeländischen Lkw-Hersteller DAF übernommen, dessen Vehikel die Firma zur Vermietung anbietet.

Auch Willem von Sambeek war für DAF tätig, bis er vor einem Jahr zunächst als Vertriebsleiter zur deutschen Niederlassung wechselte. Sein erster Akt als Geschäftsführer war eine erfolgreiche Umstrukturierung, die das Wachstum der Firma angekurbelt hat. „Ich rede nicht gerne über Probleme sondern über Lösungen“, betont er.

Ein umfassender Service

Mit 85 Mitarbeiter realisiert die Firma einen Umsatz von um die 60 Millionen EUR, wobei 90% der Kunden aus dem Inland stammen. „Der Wettbewerb in Deutschland ist hart“, gibt Willem von Sambeek zu. „Man bekommt seine Marktanteile nicht umsonst. Deswegen ist das Produkt wichtig. Wir halten engen Kontakt zu DAF. Die Firma baut hervorragende Lkw und hat jüngst den Kostenmeistertitel erhalten. Auch ihr Fahrhaus setzt neue Maßstäbe.“

Hinzukommt, dass man mit PacLease auch einen hervorragenden Service mietet. Die Vermietung erfolge generell als Full-Service-Paket inklusive Versicherung, Steuern und Reparaturen einschließlich Reifenverschleiß. Optional kann auf bestimmte Leistungen verzichtet werden.

„Wir gehen umgekehrt vor als die meisten Wettbewerber“, erläutert Willem von Sambeek. „Die locken mit billigen Konditionen aber dann muss man jeden Service zusätzlich bezahlen.“

„Wir verkaufen Flexibilität.“ Willem van Sambeek Geschäftsführer

Zudem können Transportunternehmen, die im Auftrag der Logistiker DACHSER oder SCHENKER fahren, Zugmaschinen mieten, die genau dem vorgegebenen Standard entsprechen.

Modernste Ausstattung

Die Kunden haben die Wahl. Sie können die Fahrzeuge mit Standard-Ausstattung ordern oder mit individueller Anpassung nach eigenem Wunsch.

„Dann müssen natürlich längerfristige Leasingverträge abgeschlossen werden“, erklärt Willem von Sambeek. „Aber grundsätzlich sind Kurzmieten ab einem Tag möglich. Langzeitvermietung bieten wir bis maximal 48 Monate an.“

Zudem achtet die Firma darauf, eine junge Flotte mit modernster Technik und neuester Sicherheitsausstattung zu bieten. „In der Regel erfolgt der Verkauf der Miet-Lkw bereits nach drei Jahren“, erläutert Willem von Sambeek. „Für einen Lkw ist das noch nicht mal die Hälfte seiner potenziellen Lebensdauer. In gutem Zustand sind sie dann noch zu guten Preisen veräußerbar.“

Von Mensch zu Mensch

Willem von Sambeek sieht die guten Beziehungen zum Hersteller DAF als großen Vorteil an und hat sich zum Ziel gesetzt, auch dessen Marktanteile in Deutschland zu erhöhen. Generell hält Willem von Sambeek eine gute Kommunikation für wichtig, nicht nur intern und sondern vor allem zwischen den Außendienstmitarbeitern und den Kunden.

„Am Ende werden Geschäfte zwischen Menschen gemacht“, betont er. „Unsere Beziehungen zu den Kunden sind die wichtigsten Faktoren, die letztendlich den Kunden entscheiden lassen, den Lkw bei uns zu mieten.“

TOP