Es saugt und bläst ... der starmix

Interview mit Roman Gorovoy, Geschäftsführer der ELECTROSTAR GmbH

Social Share
Teilen Sie diesen Artikel

Manchmal braucht es einfach den richtigen Riecher – oder das richtige Bauchgefühl, wie im Fall von Roman Gorovoy, Geschäftsführer von ELECTROSTAR, und seinem Vater. Mit zwölf Jahren war der in Moskau geborene Roman Gorovoy nach Deutschland gekommen, wo er das Internat in Salem besuchte. Dort lernte er den Sohn des ehemaligen Inhabers von ELECTROSTAR kennen.

2003 ist sein Vater bei der Firma als Finanzinvestor eingestiegen; zwei Jahre später übernahm er die Mehrheit und die Geschäftsführung. „Ich kam damals frisch von der Uni und bin mit 24 Jahren Generalbevollmächtigter geworden“, erzählt Roman Gorovoy und erklärt: „ELECTROSTAR war unser erstes Investment im Ausland. Es war ein reines Bauchgefühl. Wir wollten den ehemaligen Inhaber unterstützen. Es wurde ein harter und steiniger Weg, aber auch eine tolle Schule.“

Am Anfang stand die Sanierung des Unternehmens, dann wurden neue Märkte in Osteuropa erschlossen und ein Vertrieb in Russland aufgebaut. So konnten Roman Gorovoy und sein Vater das Unternehmen innerhalb von drei Jahren wieder auf Erfolgskurs bringen.

„2005 hatten wir einen Umsatz von 20 Millionen EUR, 2007 waren es 25 Millionen EUR, und wir haben unsere ersten Gewinne eingefahren“, berichtet der Geschäftsführer. Die Finanzkrise führte jedoch zu einem Rückschlag. Abermals wurde vieles auf den Prüfstand gestellt und in die Gebäudeinfrastruktur investiert, um dem Kostendruck standhalten zu können.

Ab 2013 ist das Unternehmen konstant, teils fast dreistellig, gewachsen, auf einen Jahresumsatz von 44 Millionen EUR. Innovationen zum Saugen und Reinigen 80% des Umsatzes entfallen auf Sauger und Reinigungsgeräte wie Handwerkerstaubsauger, Kehrmaschinen und Industriestaubsauger.

„Die Handwerkerstaubsauger für das Absaugen von Stäuben auf Baustellen sind unsere Hauptumsatzbringer. Sie verfügen über eine innovative Filterreinigungstechnik und zeichnen sich durch außerordentlich gute Leistung und Qualität made in Germany aus“, betont Roman Gorovoy.

Er hebt außerdem hervor: „Im Vergleich zu Wettbewerbern in diesem Bereich sind wir relativ klein, aber dadurch deutlich flexibler. Wir können gezielter auf Kundenanforderungen reagieren.“ Eine Neuentwicklung im Bereich Batterietechnik, ein 36-Volt-Akku, wird im ersten Quartal 2021 auf den Markt kommen. Für das zweite Halbjahr ist eine neue Profilinie im Bereich der Kehrmaschinen geplant. Während zu Beginn der Corona-Pandemie in diesen Sparten aufgetretene Lieferschwierigkeiten überwunden sind, hat die Krise immer noch Auswirkungen auf das in Deutschland sehr starke Geschäft von ELECTROSTAR mit Hände- und Haartrocknern, berichtet Roman Gorovoy: „Es gibt Auflagen, die absolut unbegründet sind, etwa, dass Haartrockner im öffentlichen Bereich nicht zu benutzen sind. Dagegen gehen wir rechtlich vor. Auch heißt es, Händetrockner sollen angeblich die Tröpfchen verteilen. Das ist aber kompletter Unsinn. Die meisten Händetrockner sind mit HEPA-Filtern ausgestattet und reinigen die Luft sogar.“ Um die Ausfälle zu kompensieren, wird ELECTROSTAR Desinfektionslösungen auf den Markt bringen.

Die Zukunft ist digital

„Unser Anspruch ist, Best-in-Class-Produkte in jedem Segment zu produzieren“, so der Geschäftsführer. Für die Zukunft ist weiteres Wachstum geplant; 2020 soll die 50-Millionen-Marke geknackt werden. Des Weiteren stehen die Flexibilisierung und Digitalisierung der Firma auf dem Plan. Dazu werden neue, unterstützende IT-Systeme eingeführt und ein breites Programm an Qualifikationsmaßnahmen für die 200 Mitarbeiter erstellt. Im digitalen Vertrieb werde man sich komplett neu aufstellen.

„Corona hat uns da einen richtigen Push gegeben, da die klassischen Vertriebskanäle nicht mehr funktionieren“, sagt Roman Gorovoy. Für das Marketing, das bisher zu einem großen Teil über Messen erfolgte, sei das eine Herausforderung. Das Unternehmen reagiert darauf, indem es den B2B-Vertrieb digital aufsetzt, aktiver auf Social-Media-Kanälen agiert und die eigene Webseite umbaut.

Roman Gorovoy blickt mit Zuversicht auf die kommenden Herausforderungen: „Wir haben eine Mannschaft, die krisenerprobt ist. Deshalb können wir uns gut an neue Krisenbedingungen anpassen. Neue Wege zu gehen und aus der Krise zu lernen, ist der Schlüssel für weiteren Erfolg. Hier wird sich in Zukunft die Spreu vom Weizen trennen.“

Bewerten Sie diesen Artikel
Tags
Nach themenverwandten Beiträgen filtern

Mehr zum Thema Technik

Stromwandler für die intelligenten Netze von morgen

Interview mit Michael Sleven, Geschäftsführer der LEM Europe GmbH

Stromwandler für die intelligenten Netze von morgen

Die LEM International S.A. wurde 1972 von einer Gruppe Genfer Ingenieure gegründet, die sich auf Komponenten zur effizienten Messung von Strömen und Spannungen spezialisieren wollten. In den folgenden 50 Jahren…

360 Grad erneuerbare Energien

Interview mit Henning Leyendecker, Geschäftsführer der Rönne Technik GmbH und Rönne Technik NEK GmbH und Elena Held, Geschäftsführerin der Rönne Technik NEK GmbH

360 Grad erneuerbare Energien

Das Thema Energie ist das beherrschende Thema in der Wirtschaft, der Politik und auch bei den Verbrauchern. In der Kälte-, Klima- und Heizungstechnik sind jetzt moderne Lösungen gefragt, unter Einbeziehung…

„Die Region merkt, dass etwas im Gange ist!“

Interview mit Sebastian Harth, Gesellschafter der MELA Metallbau und Landtechnik Glöwen GmbH

„Die Region merkt, dass etwas im Gange ist!“

Mit großem Fachwissen, einem umfassenden Maschinenpark und hochmotivierten Mitarbeitern punktet die MELA Metallbau und Landtechnik Glöwen GmbH bei ihren Kunden. Das Traditionsunternehmen aus dem brandenburgischen Landkreis Prignitz ist auf mehreren…

Spannendes aus der Region Landkreis Göppingen

Unsere Bauweise spart sehr viel Material!

Interview mit Manuel Lipp, Geschäftsführer der LIPP GmbH

Unsere Bauweise spart sehr viel Material!

Mit einzigartigen Technologien hat sich die LIPP GmbH weltweit zu einem der führenden Anbieter für den Behälterbau entwickelt. Das familiengeführte Unternehmen aus dem baden-württembergischen Tannhausen ist hochspezialisiert und bietet seinen…

Schön, preiswert und nachhaltig – Wohnen in Aalen

Interview mit Michael Schäfer, Geschäftsführer der Wohnungsbau Aalen GmbH

Schön, preiswert und nachhaltig – Wohnen in Aalen

Guter und preiswerter Wohnraum wird immer seltener, während Mieten, Immobilienpreise und Energiekosten rasant nach oben schnellen. Damit muss sich auch die Wohnungsbau Aalen GmbH auseinandersetzen, die danach strebt, breiten Schichten…

Wenn Wachstum nicht das Wichtigste ist

Interview mit Thilo Hottmann, Geschäftsführer der Schnaithmann Maschinenbau GmbH

Wenn Wachstum nicht das Wichtigste ist

Im Jahr 1985 hatte Karl Schnaithmann eine bahnbrechende Idee, die sein Unternehmen, die Schnaithmann Maschinenbau GmbH, zu einem der führenden Systemlieferanten in der Automatisierungstechnik gemacht hat. Der Firmengründer hat ein…

Das könnte Sie auch interessieren

Sioux Technologies: „We bring high-tech to life”

Interview mit Klaus Gruber, Geschäftsführer der Sioux Technologies GmbH

Sioux Technologies: „We bring high-tech to life”

Hightechlösungen müssen in der Halbleiterindustrie, der Laboranalytik oder der Medizintechnik nicht abstrakt bleiben, sondern werden durch die Sioux Technologies GmbH in die Praxis umgesetzt. Das Unternehmen entwickelt und produziert Hightechsysteme…

Cross-Selling mit Mehrwert

Interview mit Susan Higson, CFO und Ruedi Sandmeier, COO der KUHN Schweiz AG

Cross-Selling mit Mehrwert

Das Produktportfolio der landesweit vertretenen Kuhn Schweiz AG mit Hauptsitz in Heimberg ist so ausgerichtet, dass sich alle Produkte in den Segmenten Bau, Erdbewegung, Materialhandling, Recycling und Materialaufbereitung sinnvoll ergänzen…

Wir bringen Ihre Steine ins Rollen

Interview mit Notburga Kreppold, Kaufmännische Geschäftsleitung der Konrad Kreppold GmbH

Wir bringen Ihre Steine ins Rollen

Nicht selten beginnt ein Bauprojekt mit einem Abbruch. Über den kontrollierten Abriss hinaus müssen dabei Materialien fachgerecht entsorgt werden. Vor dem Hintergrund des wachsenden Klimabewusstseins wird Recycling hier ein immer…

TOP