Unternehmen nachhaltiger gestalten: Wie gelingt die Umsetzung?

Was bedeutet Nachhaltigkeit im Unternehmen?

Die Nachhaltigkeit eines Unternehmens fängt mit einer Bestandsaufnahme an. Dabei werden die ökologischen, die sozialen und die ökonomischen Aspekte unter die Lupe genommen. Auf diese Weise kann man feststellen, in welchen Bereichen der Firma Verbesserungen für mehr Nachhaltigkeit vorgenommen werden können.

Der nächste Schritt ist die Planung der Verbesserungen. Dabei geht es zunächst darum, die genauen Ziele zu formulieren. Hierbei spielen verschiedene Punkte eine Rolle – beispielsweise die soziale Gerechtigkeit, die Senkung der CO2-Emissionen und die Einsparung von Ressourcen. Die Anpassungen für mehr Nachhaltigkeit im Unternehmen sollten schließlich zielgerichtet und zeitgebunden in Angriff genommen werden.

Wichtig ist dabei, dass die einzelnen Bereiche im Unternehmen aktiv zusammenarbeiten. So können Lösungen schneller gefunden und die klaren Zeitvorgaben besser eingehalten werden. Falls während der Umsetzung bestimmte Punkte nicht wie geplant laufen, sollte man seine Strategie entsprechend anpassen und sicherstellen, dass die Ziele dennoch umgesetzt und eingehalten werden.

Nachhaltigkeit im Unternehmen: Die Chancen und Herausforderungen

Eine nachhaltigere Unternehmenskultur geht sowohl mit Chancen als auch mit Herausforderungen einher. Immer mehr Menschen werden umweltbewusster und entscheiden sich für eine nachhaltigere Lebensweise. Sie achten daher auch beim Kauf von Produkten auf die Nachhaltigkeit oder bei der Inanspruchnahme von Dienstleistungen. Wer seine Firma also nachhaltiger gestaltet, kann sein Image verbessern und gegebenenfalls neue Kunden gewinnen oder den Umsatz erhöhen.

Auf der anderen Seite sollte man jedoch die Herausforderungen nicht unterschätzen. Für eine nachhaltige Produktion braucht es zunächst innovative Ideen. Anschließend folgen die Forschung, die Entwicklung und die Tests. Das kann mit einem großen Aufwand und hohen Kosten verbunden sein. Zudem genügt es in der Regel nicht, die eigenen Herstellungsprozesse nachhaltiger zu gestalten. Mehr Nachhaltigkeit im Unternehmen betrifft nämlich auch andere Bereiche wie die Lieferketten.

Wie lässt sich eine nachhaltige Unternehmenskultur aufbauen?

Um das Unternehmen nachhaltiger zu gestalten, gibt es viele unterschiedliche Ansätze und Wege. Nachfolgend haben wir ein paar Ideen zusammengetragen, mit denen man mehr Nachhaltigkeit im Unternehmen etablieren kann.

Maßnahmen für einen geringeren Energieverbrauch

Um den Energieverbrauch im Unternehmen zu reduzieren, kann man verschiedene Maßnahmen ergreifen. Es ist zum Beispiel möglich, energieeffizientere Beleuchtungssysteme zu integrieren. Außerdem sollten Unternehmen die Maschinen und andere Geräte auf dem neuesten Stand halten. Das reduziert nicht nur die Stromkosten, sondern kann auch eine präzisere Verarbeitung von Materialien mit sich bringen.

Der Einsatz von erneuerbaren Energien

Um das Unternehmen nachhaltiger zu gestalten, sollte man auf Ökostrom für die Produktion, die Verwaltung und andere Bereiche umsteigen. Außerdem ist es sinnvoll, erneuerbare Energien zu verwenden. Falls möglich, sollte man in eine Photovoltaikanlage zur Stromerzeugung investieren. Langfristig kann man hierdurch die Stromkosten senken und CO2-Emissionen einsparen. Je nach Größe der Solaranlage reicht der produzierte Solarstrom eventuell sogar für den gesamten Betrieb aus. Wenn mehr Strom produziert wird als nötig, kann dieser verkauft und dadurch ein zusätzlicher Gewinn erzielt werden.

Die Kreislaufwirtschaft im Unternehmen

Eine weitere wichtige Maßnahme für mehr Nachhaltigkeit im Unternehmen ist es, die Kreislaufwirtschaft anzukurbeln. Dabei werden die Materialien und Wertstoffe so lange wie möglich im Unternehmen verwendet. Hierbei können Maschinen helfen, die das Recycling im Betrieb ermöglichen und die Materialien wiederverwendbar machen.

Die Digitalisierung für weniger Papierabfall

Die Digitalisierung ist ebenfalls ein wichtiger Schritt in Richtung Nachhaltigkeit. Denn durch sie lässt sich viel Papierabfall vermeiden. Bei der Papierherstellung wird eine Menge Wasser und Strom verbraucht. Zudem müssen Bäume zur Produktion von neuem Papier gefällt werden. Ein weiterer Vorteil der Digitalisierung ist, dass die Informationen schneller von Punkt A zu Punkt B getragen werden können. Das steigert die Produktivität im Unternehmen und kann dadurch auch gewinnbringend sein.

Die Verwendung von umweltfreundlichem Papier

In den meisten Unternehmen ist der vollständige Verzicht von Papier nicht möglich. Hierbei ist es sinnvoll, auf Öko- und Naturprodukte für das Büro zurückzugreifen. Unternehmen können zum Beispiel recyceltes Papier nutzen und beim Kauf auf Zertifikate wie den Blauen Engel oder das FSC-Siegel achten. Auch für die Printwerbung wie Flyer oder Visitenkarten sollte man möglichst nachhaltige Produkte wählen.

Die Mitarbeiter für mehr Nachhaltigkeit motivieren: So gelingt es

Die Nachhaltigkeit im Unternehmen auszubauen, ist ein wichtiger und guter Schritt. Allerdings ist es ein Job, bei dem alle an einem Strang ziehen sollten. So ist es auch wichtig, dass die Mitarbeiter entsprechend geschult werden. In Schulungen können die Mitarbeiter für die Nachhaltigkeit sensibilisiert werden und lernen, wie sie im Alltag umweltbewusster arbeiten. Zudem ist es ratsam, Anreize für die Mitarbeiter zu schaffen und sich die Meinungen oder Ideen der Mitarbeiter anzuhören. Außerdem können Unternehmen die Mitarbeiter in einer nachhaltigeren Lebensweise unterstützen – beispielsweise indem sie Dienstfahrräder zur Verfügung stellen oder die Bahntickets für die Mitarbeiter bezahlen.

Aktuellste news

Mit Employer Branding unter die Besten. Ein Communicative Companion holt Gold in der Kategorie „Brands & Communication Design“

Mit Employer Branding unter die Besten. Ein Communicative Companion holt Gold in der Kategorie „Brands & Communication Design“

„Auf der Suche nach gutem Design und Innovationen“, hat die Jury des Red Dot Design Awards in der Kategorie „Brand & Communication Design“ eine von der Münchner Becc Agency entwickelte…

NEUER MANN FÜR MOBILITÄT UND MARKE. DIE MÜNCHNER BECC AGENCY HOLT PHILIPP THOMSSEN INS TEAM

NEUER MANN FÜR MOBILITÄT UND MARKE. DIE MÜNCHNER BECC AGENCY HOLT PHILIPP THOMSSEN INS TEAM

Zum 1. April 2023 hat die Münchner BECC Agency ihre Manpower für Marken in Transformationsprozessen um Philipp Thomssen verstärkt, und holt den 51-Jährigen erfahrenen Strategen als Senior Brand Consultant in…

Corporate Identity und CO2. Münchner Agentur jetzt mit Expertin für nachhaltige Markenarchitektur

Corporate Identity und CO2. Münchner Agentur jetzt mit Expertin für nachhaltige Markenarchitektur

Als CI-Agentur, die sich seit 2006 auf den räumlichen Auftritt von Marken spezialisiert hat, ist Expertise in Bezug auf nachhaltiges Bauen für die Becc Agency nicht nur „nice to have“,…

Aktuellste Interviews

„Wir wollen ein Player werden, an dem OEMs nicht vorbeikommen!“

Interview mit Timo Arnold, COO der TB&C Holding GmbH und Selda Bakir, Marketing und Vertrieb E-Mobility der TB&C Technology GmbH

„Wir wollen ein Player werden, an dem OEMs nicht vorbeikommen!“

Die Entwicklung und Fertigung von individuellen, hochwertigen Hybridteilen ist die Kompetenz der TB&C. Dabei liegt der Fokus des Unternehmens aus dem mittelhessischen Herborn auf Outsert- und Insert-Technologie sowie auf Overmolding.…

Neueste Technik und individuelle Betreuung

Interview mit Julia Hartinger, Mitglied der Geschäftsführung der Elektro Hartinger & Sohn GmbH & Co. KG

Neueste Technik und individuelle Betreuung

77 Jahre Erfahrung, ein breites Leistungsspektrum und volle Auftragsbücher: Die Elektro Hartinger & Sohn GmbH & Co. KG gehört zu den regionalen Marktführern im bayerischen Elektrohandwerk. Der Familienbetrieb in 4.…

Ein ostdeutscher Traditionsbetrieb auf Erfolgs- und Expansionskurs

Interview mit Thomas Schulz, Geschäftsführer der Ostthüringer Nahrungsmittelwerk Gera GmbH

Ein ostdeutscher Traditionsbetrieb auf Erfolgs- und Expansionskurs

Die Marken des Margarineherstellers Ostthüringer Nahrungsmittelwerk Gera GmbH genießen gerade in Ostdeutschland eine breite Bekanntheit. Nun nimmt Geschäftsführer Thomas Schulz auch die alten Bundesländer und weitere Märkte als zusätzliches Verbreitungsgebiet…

TOP