Ein ostdeutscher Traditionsbetrieb auf Erfolgs- und Expansionskurs

Interview mit Thomas Schulz, Geschäftsführer der Ostthüringer Nahrungsmittelwerk Gera GmbH

Wirtschaftsforum: Herr Schulz, Ihre Marken dürften im Markt ein wenig bekannter sein als der Name Ihres Unternehmens: die Ostthüringer Nahrungsmittelwerk Gera GmbH, kurz: Othüna. Welche Produkte gehören zu Ihrem Portfolio?

Thomas Schulz: Als traditionsreicher Hersteller von Margarine sind wir unserem Markenkern stets treu geblieben und konzentrieren uns auch weiterhin auf ein vergleichsweise kleines Produktsortiment, das wir dafür mit einer umso größeren Fachexpertise und Erfahrung bespielen. So bieten wir vornehmlich Margarinewürfel mit einem Gewicht von 250 Gramm zum Kochen, Braten und Backen an, wobei sich unsere Brands Sanna und Marina in unserem Verbreitungsgebiet einen Namen machen konnten.

Beide Varianten sind zudem als 500-Gramm-Becher als Brotaufstrich in Form von Streichmargarine erhältlich, ebenso wie unsere Marke Goldina, die gänzlich aus Raps hergestellt wird und somit vollständig laktose- und glutenfrei ist. Allein durch unsere Historie und unseren Standort bedingt genießen unsere Produkte in Ostdeutschland eine deutlich weitere Verbreitung und sind entsprechend bekannter als in den alten Bundesländern, wobei wir perspektivisch vorhaben, unsere Präsenz auch in den übrigen Regionen Deutschlands und darüber hinaus weiter auszubauen.

Wirtschaftsforum: Die Wurzeln der Othüna gehen bis ins Jahr 1902 zurück: Inwiefern spielt die lange Unternehmensgeschichte in Ihrem Tagesgeschäft weiterhin eine wichtige Rolle?

Thomas Schulz: Der Umstand, dass wir uns nach dieser langen Zeit auch heute noch erfolgreich im Markt bewegen, ist sicherlich ein Ausweis unseres Qualitätsbewusstseins, für das wir weiterhin unumwunden stehen: So bieten wir bis heute ausschließlich Margarine mit einem Fettanteil von mindestens 80% an und werden auch in Zukunft nicht auf den Streichfettmarkt ausweichen wie andere Marktteilnehmer. Gleichzeitig möchten wir den Kundinnen und Kunden unsere qualitativ hochwertige Margarine auch zu erschwinglichen Preisen anbieten, weshalb auch Preissenkungen für uns kein Tabu sind, sofern sie sich im Markt realistisch abbilden lassen; dabei würden wir zudem niemals im Rahmen versteckter Preiserhöhungen die verkaufte Produktmenge reduzieren. Diese Beständigkeit und Verlässlichkeit zeichnen unser Selbstverständnis sicherlich in besonderer Weise aus – das gilt für die Endkonsumenten wie unsere Partner im Einzelhandel und unter den Großverbrauchern.

Wirtschaftsforum: Gleichzeitig verändern sich die Präferenzen im Lebensmittelmarkt mitunter rasant. Muss sich Ihr Unternehmen darauf nicht einstellen?

Thomas Schulz: Doch, selbstverständlich! Denn gerade die jüngeren Konsumentinnen fragen bisweilen Produkte in einer anderen Ausgestaltung nach oder setzen in ihrem Verbraucherverhalten andere Schwerpunkte, die sich nicht allein in unserem Sortiment, sondern auch in unserer Kommunikation niederschlagen müssen: Dem Thema bewusste Ernährung kommt heute eine viel größere Bedeutung zu als noch vor einigen Jahren, viele Menschen ernähren sich aus einer inneren Überzeugung heraus vegan – ein Anspruch, den all unsere Produkte erfüllen und den wir in Zukunft vielleicht noch etwas deutlicher unterstreichen sollten. Ebenso ist uns aufgefallen, dass gerade jüngere Verbraucher möglichst einfache Dosierungsmöglichkeiten vorziehen, die sich zum Beispiel gut durch Squeezer-Flaschen darstellen lassen – hierin liegt für uns eine interessante Entwicklung.

Wirtschaftsforum: Auch auf gesamtwirtschaftlicher Ebene standen in den letzten Jahren mit mannigfaltigen Krisen viele Veränderungen ins Haus. Wie hat sich Ihr Unternehmen darauf eingestellt – und welche zentralen Themen bestimmen in den nächsten Jahren Ihr Handeln?

Thomas Schulz: Die Coronakrise sowie die Verwerfungen in den Lieferketten waren für uns sicherlich eine besondere Herausforderung: Mit 38 Mitarbeitern sind wir ein relativ kleines Team und entsprechend auf jeden einzelnen Menschen in unserem Unternehmen angewiesen – krankheitsbedingte Ausfälle fallen da besonders ins Gewicht. Die allgemeinen Verfügbarkeitsprobleme bei unseren Rohstoffen haben indes in der gesamten Branche zu einem Umdenken geführt: Wollte man früher so wenig Lagerbestände wie möglich halten, um entsprechend wenig Kapital binden zu müssen, wurde nun eine ausreichende Bevorratung unverzichtbar, um ordnungsgemäße Produktionsabläufe garantieren zu können. Doch damit nicht genug des Wandels, denn in den nächsten beiden Jahren wird auch das Thema Digitalisierung klar auf unserer Agenda stehen: Dies wird sich sowohl auf unsere Fertigungsprozesse als auch auf unsere Verwaltungsabläufe erstrecken und zudem in unserer Außendarstellung mit einer konsequenteren Ansprache der Verbraucherinnen einhergehen. Mit diesen Schritten sowie mit unserem hervorragenden Team in Gera ist dann der Grundstein gelegt, um unsere Marken weiter zu stärken und uns perspektivisch auch als hochwertiger deutschlandweiter Player zu etablieren.

Tags
Nach themenverwandten Beiträgen filtern

Mehr zum Thema Genusswelten

Wenn man süß und sauer kann

Interview mit Harald Doppler, Geschäftsführer der S. Spitz GmbH

Wenn man süß und sauer kann

Mehr als 160 Jahre Markterfahrung, eine Produkt- und Verarbeitungsvielfalt, die international ihresgleichen sucht und ein starker Fokus auf eine nachhaltige Firmenstrategie mit Werten, die Tag für Tag gelebt werden –…

Seit sechs Generationen Top-Spirituosen aus Belgien

Interview mit Bernard Zacharias, Geschäftsführer der Distillerie Radermacher SA

Seit sechs Generationen Top-Spirituosen aus Belgien

Klein, aber fein. So lässt sich die belgische Distillerie Radermacher beschreiben. Die familiengeführte Brennerei aus Raeren nahe der deutschen Grenze steht für exzellente Spirituosen, die seit nahezu zwei Jahrhunderten mit…

Seepferdchen & Co.: Zum Schmelzen süß

Interview mit Michael Strumpen, Geschäftsführer der Chocolaterie Guylian Deutschland GmbH

Seepferdchen & Co.: Zum Schmelzen süß

Die belgische Schokoladenmanufaktur gehört neben der aus der Schweiz zur Königsklasse im Reich der Pralinen und Schokoladen. Seit 1958 werden im belgischen Sint-Niklaas hochwertige Pralinen der Marke Guylian produziert. Die…

Spannendes aus der Region Gera

„Unsere Mission lautet: Finde jeden Fehler!“

Interview mit Alice Göpel, Geschäftsführerin der GÖPEL electronic GmbH

„Unsere Mission lautet: Finde jeden Fehler!“

Mit ihrer gewachsenen Kompetenz in der Prüf- und Messtechnik bewegt sich die GÖPEL electronic GmbH aus Jena schon seit vielen Jahrzehnten erfolgreich im Markt und will mit ihren Lösungen die…

Freiheit durch Sicherheit: „Unlock your freedom to move“

Interview mit Carlos Rocholl, Geschäftsführer der ISEO Deutschland GmbH

Freiheit durch Sicherheit: „Unlock your freedom to move“

Mit einem klaren Fokus auf Innovation und Internationalität hat sich die ISEO Deutschland GmbH zu einem bedeutenden Akteur im Bereich Sicherheit und Zutrittskontrolle entwickelt. Geschäftsführer Carlos Rocholl gewährt einen Einblick…

Stahl im Wandel der Zeit

Interview mit Alexander Stier, Leiter Verkauf und Logistik der Stahlwerk Thüringen GmbH

Stahl im Wandel der Zeit

Es ist ein ehrgeiziges Ziel: 2050 will Deutschland klimaneutral sein. Allein bis 2030 sollen mindestens 55 Prozent weniger Treibhausgase emittiert werden als 1990. Um dieses Ziel zu erreichen, ist Umdenken…

Das könnte Sie auch interessieren

Groß mit Süßem

Interview mit Dipl.-Ing. Volker Günnel, Direktor Vertrieb und Marketing der CHOCOTECH GmbH

Groß mit Süßem

Gummibärchen, Kaubonbons, Müsliriegel, Schaumküsse: Viele Verbraucher können dem Reiz des Süßen nur schwer widerstehen – und geben ihm regelmäßig nach. Laut Statistik sogar mehrmals in der Woche. Eine anhaltend positive…

Freche Freunde: Leckere Bioprodukte mit Obst und Gemüse

Interview mit Caspar Hoffmann, Geschäftsführer der erdbär GmbH

Freche Freunde: Leckere Bioprodukte mit Obst und Gemüse

Nur das Beste für unseren Nachwuchs: Das ist der Anspruch aller Eltern. Insbesondere rund um das Thema Ernährung für Babys und Kleinkinder ist das Qualitätsbewusstsein der Verbraucher in den vergangenen…

Tee für und mit Freunden

Interview mit Kai Lembke, Geschäftsführer der stick & lembke GmbH

Tee für und mit Freunden

Kai Lembke, Geschäftsführer und Mitbegründer von stick & lembke GmbH aus Hamburg, liebt es, Traditionen zu hinterfragen. Gemeinsam mit seinem Geschäftspartner Thorsten Stick hat er stick & lembke auf der…

TOP