Webcode:

Um einen Artikel aus dem Print-Magazin online zu lesen, geben Sie bitte nachfolgend den Webcode ein, der im Magazin unter dem Artikel zu finden ist.

https://www.getdigital.de - Gadgets und mehr für Computerfreaks

Gebäude erfolgreich gemanagt

Interview mit Florian Stöckel, Geschäftsführer der MAKRON Hainböck GmbH

Social Share
Teilen Sie diesen Artikel

Einkaufszentren, Fachmärkte und Einzelhandelsgeschäfte in ganz Österreich verlassen sich auf MAKRON, wenn es um ihr Gebäudemanagement geht. „Wir bieten alles aus einer Hand. Der Kunde hat also nur einen Ansprechpartner“, betont Geschäftsführer Florian Stöckel. „Wir sorgen dafür, dass die Objekte sauber gehalten werden und in einem guten Zustand bleiben. Auf diese Art und Weise bleibt ihr Wert erhalten.“

Die MAKRON Hainböck GmbH wurde offiziell 2006 gegründet, ist im Bereich Gebäudemanagement aber bereits seit 1998 aktiv. Heute ist das Unternehmen mit etwa 65 Mitarbeitern an 46 Standorten in ganz Österreich tätig. Es bietet ein umfangreiches Dienstleistungsportfolio, das sowohl infrastrukturelle Services als auch technische Wartung umfasst.

„Darin unterscheiden wir uns von den meisten unserer Wettbewerber, die entweder nur Reinigungsservices oder technische Instandsetzung anbieten“, stellt Florian Stöckel fest. „Wir haben uns im Laufe der Jahre Expertise und Wissen in beiden Bereichen angeeignet und arbeiten stetig daran, unsere Kompetenz und Servicequalität zu verbessern.“

Das Unternehmen übernimmt selbst einen großen Teil der Services, arbeitet aber auch mit einem Netzwerk von Partnern zusammen. Ein Ansprechpartner von MAKRON ist immer vor Ort und das Unternehmen hat auch eine 24-Stunden-Notfall-Hotline, um sich um Probleme sofort kümmern zu können. Sogar Brandmeldesysteme oder Schiebetüranlagen können gewartet werden.

Das Unternehmen verfügt über alle notwendigen Zertifizierungen und ist seit 2010 nach ISO-Standard zertifiziert. „Qualität ist für uns sehr wichtig. Wir versuchen besser zu sein als unsere Wettbewerber“, sagt der Geschäftsführer. „Wir arbeiten beispielsweise daran, unseren Kundendienst zu verbessern, indem wir ein neues Customer Relationship Program eingeführt haben. Für die Zukunft sehen wir immer noch einiges Potenzial, nicht nur im Hinblick auf Einkaufszentren, sondern auch im Gesundheitsbereich.“

TOP