Beratung für eine bessere Patientenversorgung

Interview mit Prof. Dr. med. Djordje Nikolic MBA, Vorsitzender der consus-Geschäftsführung und Frau Kerstin Kröning, Leitung Marketing & Kommunikation, über die consus.health GmbH

Wirtschaftsforum: Professor Nikolic, angesichts der sich rasant ändernden Landschaft im Gesundheitswesen, welche zentralen Herausforderungen identifizieren Sie für Krankenhäuser und wie adressiert Ihr Unternehmen consus.health diese Problematiken konkret?

Prof. Dr. Nikolic: Die größten Herausforderungen im Gesundheitswesen sind zweifellos der demografische Wandel, der zu einem erhöhten Bedarf an Gesundheitsdienstleistungen führt, und die Digitalisierung, die zwar enorme Chancen bietet, aber auch signifikante Umstrukturierungen innerhalb der Gesundheitseinrichtungen erfordert. Hinzu kommt der wachsende Fachkräftemangel, der es zunehmend schwieriger macht, die qualitativ hochwertige Patientenversorgung aufrechtzuerhalten. Bei consus.health sehen wir unsere Rolle darin, Gesundheitseinrichtungen dabei zu unterstützen, sich auf ihre Kernmission, die Patientenversorgung, zu konzentrieren. Wir tun dies, indem wir Komplexität reduzieren, Prozesse optimieren und die Einrichtungen dabei unterstützen, administrative Lasten zu minimieren. Ein konkretes Beispiel ist unsere Arbeit mit der Uniklinik Mainz, wo wir an der Neustrukturierung arbeiten, um der zunehmenden Ambulantisierung gerecht zu werden und gleichzeitig Effizienz und Patientenzufriedenheit zu steigern.

Wirtschaftsforum: Wie ist Ihre Beraterstruktur?

Prof. Dr. med. Djordje Nikolic: Wir haben keine klassischen Berater. Stattdessen setzen wir auf Spezialisten mit umfassender beruflicher Erfahrung und fachlicher Seniorität. Unser Ziel ist es, komplexe Herausforderungen im Gesundheitssektor mit Expertise zu meistern. Dabei unterscheidet uns insbesondere das Altersprofil unserer Berater, die im Schnitt um die 50 Jahre sind und eine tiefe Branchenkenntnis mitbringen. Diese Erfahrung ermöglicht es ihnen, effektiv mit unseren Kunden auf Augenhöhe zu kommunizieren, sei es mit Chefärzten, Geschäftsführern oder Abteilungsleitern. Wir sprechen ihre Sprache, verstehen ihre Probleme und bieten wertschöpfende Lösungen an. Dieser Ansatz hat uns eine hohe Wertschätzung bei unseren Kunden eingebracht.

Wirtschaftsforum: Wie gehen Sie in Ihrem Unternehmen mit dem Thema Fehlerkultur um und welche Rolle spielen dabei Ihre persönlichen Erfahrungen?

Prof. Dr. med. Djordje Nikolic: Ich habe als Unternehmer immer damit gerechnet, dass ich auch Fehler mache. Ich sage heute jedem neuen Mitarbeiter: 'Triff zehn Entscheidungen und davon dürfen zwei falsch sein, gar kein Problem. Lass es vorangehen, lass dich nicht bremsen, sei nicht gehemmt von Fehlervermeidung.' Die richtigen Entscheidungen sollten im Fokus stehen, nicht die wenigen falschen. In Bezug auf Fehler auf Unternehmensebene hatten wir nie schwerwiegende Fehltritte, aber blaue Flecken durchaus reichlich und jeder einzelne war gut und wichtig. Denn die Fehler haben uns wertvolle Lektionen gelehrt.

Wirtschaftsforum: Welche Werte prägen Ihre Unternehmenskultur und wie stellen Sie sicher, dass die Werte auch gelebt werden?

Kerstin Kröning: Bei consus.health sind lebenslanges Lernen und der freie Austausch von Wissen fundamentale Säulen unserer Unternehmenskultur, die nicht nur unsere interne Zusammenarbeit, sondern auch unsere Beziehung zu den Kunden prägen. So schaffen wir eine Atmosphäre des Vertrauens und der Offenheit. Ein Beispiel, wie wir diese Werte leben, ist unsere Initiative zur Förderung von Teamprojekten, die sowohl geschäftliche als auch soziale Verantwortung fördern und damit aktiv die Unternehmenskultur mitgestalten. Diese Praxis gewährleistet, dass unsere Werte in konkreten Aktionen zum Ausdruck kommen, spürbar und erlebbar für Mitarbeiter und Kunden.

Wirtschaftsforum: Könnten Sie uns Ihre Vision für die Zukunft von consus.health skizzieren?

Prof. Dr. Nikolic: consus.health soll weiterhin dafür sorgen, dass diejenigen, die Patientenversorgung machen, sich wirklich darauf fokussieren können. In Deutschland haben wir zurzeit großen Handlungsbedarf aus der Finanz- und Personalnot heraus, und da ist mein Ziel, dass wir als Lösungsanbieter gesehen werden. Unternehmerisch möchte ich ins Ausland expandieren. Wir haben Anfragen aus der Schweiz, Österreich, Übersee, der Golf Region – made in Germany ist dabei immer noch ein gutes Label.

Wirtschaftsforum: Was ist letztlich Ihre persönliche Motivation, um dieses Unternehmen zu leiten?

Prof. Dr. med. Djordje Nikolic: Das Zusammenarbeiten mit einem Team, das nicht nur intellektuell anregend ist, sondern auch eine positive und unterstützende Atmosphäre schafft, hat einen enormen Einfluss auf meine Motivation und meine Arbeitsleistung. Ich hatte das Glück, mir die Menschen, mit denen ich zusammenarbeite, aussuchen zu können, und das hat sich als eine der besten Entscheidungen herausgestellt, die ich je getroffen habe. Selbst an schlechten Tagen finde ich in dieser Gruppendynamik und in unserem gemeinsamen Streben nach Erfolg eine Quelle der Inspiration. Es spornt mich unheimlich an und gibt mir ein Gefühl großer Erfüllung, innerhalb so eines komplexen Geschehens – wie das Gesundheitswesen – Wirkung entfalten zu können.

consus.health GmbH
Waldkircher Straße 28
79106 Freiburg im Breisgau
Deutschland
Tel: +49 761 217715-30
Fax: +49 761 217715-39
E-Mail: info(at)consus.health
https://consus.health/

Tags
Nach themenverwandten Beiträgen filtern

Aktuellste news

Die Evolution der Unternehmen im Gesundheitssektor: Innovationen und Herausforderungen

Innovationen und Herausforderungen: Die Zukunft der Gesundheitsbranche im Wandel

Die Evolution der Unternehmen im Gesundheitssektor: Innovationen und Herausforderungen

Die Gesundheitsbranche befindet sich in einem ständigen Wandel, getrieben von technologischen Fortschritten, neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen und den sich ändernden Bedürfnissen der Gesellschaft. Besonders die letzten Jahre haben gezeigt, wie flexibel…

Bernard Storm zum neuen Vorsitzenden gewählt

IHK-Fachausschuss International sieht Chancen im Nahen und Mittleren Osten

Bernard Storm zum neuen Vorsitzenden gewählt

Der IHK-Fachausschusses International wurde neu konstituiert: In der Sitzung am 15.05.2024 wurde Bernard Storm zum Vorsitzenden des Ausschusses gewählt. „Ich bedanke mich für das Vertrauen und werde mich dafür einsetzen,…

Onlinemarketing bringt Hotels höhere B2B-Umsätze

Onlinemarketing bringt Hotels höhere B2B-Umsätze

Online-Marketing hat in den letzten Jahren zunehmend an Bedeutung für die Hotellerie gewonnen. Durch die Digitalisierung eröffnen sich für Hotels neue Wege, potenzielle Geschäftskunden zu erreichen und langfristige Partnerschaften aufzubauen.…

Aktuellste Interviews

Vom 'Hacker' zu einem der besten IT-Dienstleister Deutschlands

Interview mit Ingo Kraupa, Vorstandsvorsitzender der noris network AG

Vom 'Hacker' zu einem der besten IT-Dienstleister Deutschlands

Im Zuge der rasanten Geschwindigkeit in der Digitalisierung ist es entscheidend, dass Unternehmen mit der technologischen Entwicklung Schritt halten können. Der Fortschritt in der Informationstechnologie ist der Schlüssel zum Erfolg…

„Die Lebensmittelindustrie steht vor einem tiefgreifenden Wandel!“

Interview mit Thomas Wünsche, Industry Director Food & Beverage bei ANDRITZ Separation

„Die Lebensmittelindustrie steht vor einem tiefgreifenden Wandel!“

Die Weltbevölkerung wird in den nächsten 20 Jahren um cirka zwei Milliarden Menschen zunehmen, womit enorme Herausforderungen bei der globalen Nahrungsmittelversorgung einhergehen. Noch dazu stellen gerade junge Verbraucher deutlich strengere…

Mit Sicherheit pumpen

Interview mit Jörg Bornemann, Geschäftsführer und Alexander Hammer, Vertriebsleiter der DICKOW PUMPEN GmbH & Co. KG

Mit Sicherheit pumpen

Industrielle Pumpen werden in den verschiedensten Branchen eingesetzt. Als Hersteller von Spezialpumpen für die unterschiedlichsten Anwendungsbereiche ist die DICKOW PUMPEN GmbH & Co. KG schon seit über 110 Jahren am…

TOP