Webcode:

Um einen Artikel aus dem Print-Magazin online zu lesen, geben Sie bitte nachfolgend den Webcode ein, der im Magazin unter dem Artikel zu finden ist.

https://www.getdigital.de - Gadgets und mehr für Computerfreaks

10 Lügen bei der Arbeit, die jeder schon einmal gesagt hat

Wirtschaftsforum Listicles

Wir alle flunkern jeden Tag. Dahinter steckt noch nicht einmal eine boshafte Absicht, sondern es geht oft darum, die Situation für alle einfacher zu machen. Viele Flunkereien betreffen gerade die Arbeit und unsere Beziehung zum Chef und zu Kollegen. Von den folgenden Lügen haben auch Sie sicherlich schon welche genutzt.

1. “Schön, Sie zu sehen”

Nein, eigentlich freuen wir uns gerade gar nicht, betreffenden Kollegen zu treffen, denn sicherlich bringt er viel Arbeit mit oder hat Kritik im Gepäck. Trotzdem schicken wir erst einmal etwas Positives voraus und begrüßen ihn überfreundlich. Ähnlich geartet sind Aussagen wie “Danke für Ihre Email” oder “Danke für Ihren Anruf”, wenn der Kontakt nicht persönlich stattfinden kann. Wie häufig haben Sie diese Aussagen schon verwendet, ohne sie eigentlich ernst zu meinen?

2. “Ich bin damit so gut wie fertig”

Sicherlich wissen Sie, dass diese Aufgabe eigentlich erledigt werden müsste. Mit etwas Glück haben Sie auch angefangen, aber fertig ist das Ganze ganz und gar nicht. Trotzdem lassen sich viele dazu hinreißen, dem Gegenüber zu versichern, dass er oder sie bald mit Ergebnissen rechnen kann. So vermeiden Sie zunächst nervige Nachfragen, müssen aber das Geforderte so schnell wie möglich erledigen.

3. "Das steht ganz oben auf meiner To-Do-Liste!"

Genau, seit gerade eben. Vorher stand es ganz unten. Macht aber nichts, denn jetzt machen Sie sich umgehend an die Arbeit und liefern dem Kollegen oder der Chefin das ab, was sie eigentlich heute gar nicht machen wollten.

4. “Ich habe die E-Mail gar nicht bekommen.”

In 20% der Fälle mag diese Aussage stimmen. Für den Rest der Fälle gilt: Sie wissen nicht, wovon der andere redet oder haben die E-Mail ignoriert. Da Sie jetzt auf den Inhalt angesprochen werden, müssen Sie sich überlegen, wie Sie geschickt wieder aus der Nummer herauskommen. Die Lösung: Die E-Mail ist gar nicht angekommen, also ist klar, dass Sie gar keine Schuld trifft. Der Kollege schickt die E-Mail sicher gern noch einmal. Nicht.

5. “Bei der nächsten Gehaltsrunde werden Sie berücksichtigt.”

Diese Lüge nutzen gerade Vorgesetzte gern, um die Gehaltsgespräche abzubrechen und gleichzeitig einen Anreiz zu schaffen, dass Sie als Mitarbeiter weiter motiviert arbeiten. Ob der Vorgesetzte beim nächsten Mal sein Versprechen hält, das steht in den Sternen.

6. “Der Kollege/die Kollegin ist gerade in einer Besprechung”

Gerade bei Telefongesprächen wird dieser Satz gerne verwendet. Es wird nach einem bestimmten Kollegen gefragt, der friedlich an seinem Platz sitzt, sich allerdings ganz und gar nicht über diesen Anruf freuen würde. Besagter Kollege ist also in einer “Besprechung”. Gleiches gilt, wenn der Kollege gerade auf der Toilette oder beim Mittagessen ist.

7. “Ich warte noch auf Rückmeldung vom Kollegen XY”

Mist, Sie haben völlig vergessen, dass dieses Thema existiert. Sie wollten dazu einen Kollegen etwas fragen, aber haben das völlig verschwitzt. Jetzt aber los und den Kollegen wirklich nach seiner Meinung fragen, bevor das Ganze auffällt.

8. “Wir haben gerade technische Probleme”

Sie haben die E-Mail nicht bekommen, Sie können gerade nicht ans Telefon gehen, eine Auswertung kann jetzt leider nicht gemacht werden – wegen technischer Probleme. Komischerweise kommen aber Mails bei den anderen an – wie kann das nur sein?

9. “Sie können das wirklich besser als ich.”

Dieser Satz bedeutet manchmal übersetzt: “Ich habe jetzt absolut keine Lust, das zu machen, machen Sie das jetzt bitte.” Und damit das der Gegenüber es auch wirklich macht, wird noch etwas Lob dazu gestreut.

10. “Wir sollten unbedingt mal etwas zusammen unternehmen!”

Sie mögen Ihre Kollegen und treffen sie auch gern – bei der Arbeit. Damit sich aber niemand vor den Kopf gestoßen fühlt, machen auch Sie häufiger mal die Absichtsbekundung, doch mal zusammen etwas unternehmen zu wollen. Wie oft das dann wirklich passiert? Richtig, nie!

 

 

Social Share
Teilen Sie diesen Artikel
Bewerten Sie diesen Artikel
Tags
Nach themenverwandten Beiträgen filtern
TOP