Webcode:

Um einen Artikel aus dem Print-Magazin online zu lesen, geben Sie bitte nachfolgend den Webcode ein, der im Magazin unter dem Artikel zu finden ist.

https://www.getdigital.de - Gadgets und mehr für Computerfreaks

Positionierung mit XING und LinkedIn – Der Expertenstatus

Wirtschaftsforum Expertenwissen: XING und LinkedIn als Turbo für den B2B-Vertrieb

Teil 3: Positionierung mit XING und LinkedIn – Der Expertenstatus

Wirtschaftsforum: Wie kann ich mich und meine Kompetenzen und Fähigkeiten über XING und LinkedIn bekannt machen?

Holger Steitz: Die Social-Media-Plattformen XING und LinkedIn bieten hervorragende Möglichkeiten, um die eigenen Kompetenzen, Leistungen und die Positionierung darzustellen. Klassische Werbung bringt hier überhaupt nichts. Ganz im Gegenteil. Was aber sehr wohl etwas bringt, ist die Verbreitung von werthaltigem Content, also interessanten fachlichen oder technischen Informationen zu dem Thema in dem sie unterwegs sind. Viele B2B-Unternehmen betreiben inzwischen ja ein professionelles Content-Marketing und erzeugen dazu regelmäßig interessante Beiträge, die über Blogs und Newsletter verbreitet werden. Genau diese Beiträge sollten natürlich auch über XING und LinkedIn geteilt werden, erscheinen somit auf der Timeline ihrer Kontakte und erregen positive Aufmerksamkeit. Aber auch, wenn sie noch kein Content-Marketing betreiben, können sie werthaltige Informationen zu Veranstaltungen, neuen Projekten oder sonstige relevante Informationen für ihre Zielgruppe teilen.

(Kopie 3)

„Auch, wenn sie noch kein Content-Marketing betreiben, können sie werthaltige Informationen für ihre Zielgruppe teilen.“ Holger SteitzTrainer, Berater, Redner und Autor

Wirtschaftsforum: Welche Bedeutung haben die verschiedenen Gruppen in XING und LinkedIn?

Holger Steitz: Sowohl in XING als auch auf LinkedIn gibt es ganz viele themenbezogenen Gruppen, in denen man fachliche Themen diskutieren kann. Selbstverständlich sind auch diese Gruppen mögliche Foren, auf denen man sich als Experte positionieren kann. Zum einen kann man auch hier wieder werthaltigen Content verteilen, der im besten Fall die Aufmerksamkeit eines potentiellen Kunden weckt. Und zum anderen lohnt es sich durchaus, in Beiträgen von anderen Gruppenmitgliedern zu stöbern und sich dort an Diskussionen zu beteiligen. Auch hier tummeln sich wieder unzählige Entscheider, mit denen man auf einfache Art ins Gespräch kommen kann. In den meisten Gruppen gibt es auch die Möglichkeit, für eigene Veranstaltungen einzuladen und einige Formen enthalten auch Projektbörsen, in denen man eigene Projekte einstellen aber auch mögliche Projekte als Freiberufler oder Experte finden kann.

(Kopie 2)

„ Ich rede gern von erfolgskritischen Tätigkeiten und bin davon überzeugt, dass jeder für sich definieren sollte, welche drei Tätigkeiten gerade erfolgskritisch sind.“ Holger SteitzTrainer, Berater, Redner und Autor

Wirtschaftsforum: Wie finde ich geeignete und passende Gruppen für meine Themen?

Holger Steitz: Dafür gibt es mehrere Möglichkeiten. Zum einen lohnt es sich die eigene Timeline regelmäßig zu durchstöbern, da hier Gruppeneinladungen und Beiträge aus den Gruppen zu finden sind. Die gezielte Suche ist möglich, in dem man auf der linken Seite der Startseite auf den Gruppen-Button klickt. Auf der Gruppen-Seite findet sich direkt im oberen Bereich ein Suchfenster, in das man Stichworte eingeben kann. Je nachdem was interessiert, sucht man beispielsweise nach Maschinenbau, Elektrotechnik, Steuertechnik, IT, Software oder auch einfach nach Bereichen wie Vertrieb, Marketing oder Management. Zu allen Themen werden mögliche Gruppen angezeigt. Um zu beurteilen, ob die Gruppe passt, empfiehlt es sich einfach ein bisschen zu stöbern und die folgenden Fragen zu ergründen. Wer sind die Mitglieder? Welche Themen werden diskutiert und was kann ich selbst zu den einzelnen Bereichen beitragen? Auch ein Blick auf die im rechten Bereich angezeigte Gruppenübersicht gibt einen Hinweis, ob es sinnvoll ist, Mitglied dieser Gruppe zu werden. Dort wo es passt, klickt man auf den Button „der Gruppe beitreten“ und ist bei offenen Gruppen sofort Mitglied. Bei geschlossenen Gruppen muss man noch begründen, warum man beitreten möchte. In der Regel wird man von dem Gruppenmoderator aufgenommen und kann damit aktiv an dem Gruppenleben teilnehmen.

(Kopie 1)

„Ich plane jeden Tag mindestens eine Stunde für die Arbeit auf XING und LinkedIn ein, was für mein Business mehr als lohnend ist.“ Holger SteitzTrainer, Berater, Redner und Autor

Wirtschaftsforum: Die Arbeit mit XING und die Pflege der Kontakte nehmen Zeit in Anspruch, die eigentlich nicht vorhanden ist. Wie kann ich dies in das Tagesgeschäft integrieren?

Holger Steitz: Diese Frage kommt in fast jedem Training oder Workshop irgendwann hoch. Natürlich kostet die Arbeit auf den Social-Business-Plattformen Zeit. Aus meiner Sicht gehören zielgerichtete Aktivitäten auf diesen Foren aber zu den wichtigsten Aufgaben, die man als Vertriebler, Freiberufler oder auch als Führungskraft hat. Ich rede gern von erfolgskritischen Tätigkeiten und bin davon überzeugt, dass jeder für sich definieren sollte, welche drei Tätigkeiten gerade erfolgskritisch sind. Um voran zu kommen und um nachhaltig erfolgreich zu sein, gilt es, diese erfolgskritischen Tätigkeiten fest in den Tagesablauf zu integrieren, feste Zeiten für deren Erledigung einzuplanen und dafür zu sorgen, dass diese Tätigkeiten auf jeden Fall erledigt werden. Das funktioniert zum Beispiel, indem man sich diese Tätigkeiten mit jeweils einer Stunde täglich in den Kalender einträgt und in dieser Zeit tatsächlich auch nur an diesen Aufgaben arbeitet. Dafür braucht es Disziplin und Konsequenz, die sich unterm Strich auf jeden Fall auszahlt. Ich plane jeden Tag mindestens eine Stunde für die Arbeit auf XING und LinkedIn ein, was für mein Business mehr als lohnend ist.

Bewerten Sie diesen Artikel
TOP