Webcode:

Um einen Artikel aus dem Print-Magazin online zu lesen, geben Sie bitte nachfolgend den Webcode ein, der im Magazin unter dem Artikel zu finden ist.

https://www.getdigital.de - Gadgets und mehr für Computerfreaks

Die 7 häufigsten Fehler in der Bewerbung

Wirtschaftsforum Listicles

Wenn Sie auf der Suche nach einem neuen Job sind, kommen Sie um eine umfangreiche Bewerbung inklusive Anschreiben und Lebenslauf nicht herum. Um die Personaler zu überzeugen, sollten Ihre Bewerbungsunterlagen unbedingt frei von Fehlern sein. Damit Ihnen bei Ihrer nächsten Bewerbung keine peinlichen Fehler unterlaufen, haben wir die 7 häufigsten Fehler in der Bewerbung aufgedeckt und erklären, wie Sie sie in Zukunft vermeiden können.

 

1. Fehlerhafte Angaben

Fehlerhafte Anschreiben bekommen Personaler häufig zu Gesicht. Achten Sie unbedingt auf fehlerfreie Angaben Ihrer persönlichen Daten (Name, Adresse, Telefon-Nr., E-Mail-Adresse). Auch die Adresse des angeschriebenen Unternehmens sowie der Name des Ansprechpartners sollten stimmen. Nichts ist peinlicher als wenn Sie eine Bewerbung z.Hd. Herrn Müller schreiben, den es aber gar nicht im Unternehmen gibt. Achten Sie unbedingt auf einen Betreff, geben Sie dort an, auf welche Stelle Sie sich bewerben.

2. Standardisierte Einstiegssätze

Es gibt kaum einen langweiligeren Einstiegssatz als “Mit großem Interesse habe ich Ihre Stellenanzeige gelesen und bewerbe mich hiermit darauf”. Das kriegen Sie besser hin! Jeder Personaler hat diesen Satz mit Sicherheit schon 100 Mal gelesen und gähnt, wenn auch Sie ihn schreiben. Stellen Sie in Ihrer Einleitung einen persönlichen Bezug zum Unternehmen oder der ausgeschriebenen Stelle her. Überzeugen Sie mit einem kreativen und ungewöhnlichen Einstieg. Schon wecken Sie die Aufmerksamkeit.

3. Kopie einer Bewerbungsvorlage

Im Internet finden Sie zahlreiche Bewerbungsvorlagen. Bitte vermeiden Sie das Copy-Paste-Prinzip. Denn die Standardvorlagen haben die Personaler genauso häufig gelesen wie langweilige Einstiegssätze. Nehmen Sie sich Zeit für eine individuelle Bewerbung. Wenn Sie sich kreativ ausleben möchten, designen Sie Ihren Lebenslauf und peppen ihn ein wenig farblich auf, durch Trennstriche verleihen Sie Übersichtlichkeit. Achten Sie hierbei unbedingt auf die Branche, in der Sie sich bewerben. Bei einer Bank oder Versicherung kommen verspielte Designs nicht gut an.

4. Lebenslauf nacherzählen

Das Anschreiben sollten Sie nicht dafür nutzen, Ihren Lebenslauf nachzuerzählen. Dafür gibt es schließlich den Lebenslauf, in dem Sie übersichtlich Ihre bisherigen Erfahrungen und Ihren beruflichen Werdegang auflisten. Gehen Sie im Anschreiben auf einzelne Aspekte genauer ein, die Sie für den Job interessant machen. Das können zum Beispiel berufliche Erfolge oder Soft Skills sein. Als Berufseinsteiger beziehen Sie sich auf Ihren Studienschwerpunkt, das Thema Ihrer Bachelor- oder Masterarbeit, oder Außerschulisches, was Sie für die ausgeschriebene Stelle qualifiziert (z.B. ehrenamtliche Arbeit).

5. Das Verschicken der Bewerbung ohne Anhang

Bewerbungen werden heutzutage fast ausschließlich per E-Mail versendet. Achten Sie hierbei bitte darauf, keine Anhänge zu vergessen. Die Anhänge sollten auch nicht zu groß sein, komprimieren Sie Ihre Zeugnisse in einem PDF-Dokument (Dokumentenname: “Anhänge Bewerbung_Max Müller”). Anschreiben und Lebenslauf sollten richtig benannt (z.B. “Anschreiben_Max Müller” und “Lebenslauf_Max Müller”) sein. Gehen Sie vor dem Abschicken sicher, dass Ihre Dateien nicht zu groß sind und eventuell gar nicht beim Empfänger ankommen können.

6. Lügen Sie nicht

Klar, die Konkurrenz durch andere Bewerber ist groß. Bitte vermeiden Sie es, unwahre Aussagen und zusätzliche Qualifikationen in Ihre Bewerbung einfließen zu lassen. Lügen Sie nicht. Denn spätestens im Vorstellungsgespräch fliegen die Lügen auf und Sie haben sich jegliche Chance auf die Stelle verbaut.

7. Vermeiden Sie den Konjunktiv

Ein weiterer Fehler kann im letzten Satz Ihres Anschreibens auftreten. Schreiben Sie nicht im Konjunktiv. Beenden Sie das Anschreiben nicht so: “Ich würde mich über eine Einladung zum Vorstellungsgespräch freuen.” Schreiben Sie lieber: “Über eine Einladung zum Vorstellungsgespräch freue ich mich sehr.” Das klingt gleich viel überzeugender. 

Social Share
Teilen Sie diesen Artikel
Bewerten Sie diesen Artikel
Tags
Nach themenverwandten Beiträgen filtern
TOP