Wie Holz, nur besser

Portrait

Die unter der Marke megawood® vertriebenen Barfußdielen der NOVO-TECH GmbH & Co. KG bestehen bis zu 75% aus Naturfasern, die bei der Verarbeitung von Holz anfallen. „Wir leben ausschließlich von der Holzindustrie, für uns wird aber kein Baum gefällt“, erläutert Geschäftsführer Dipl.-Ing. Holger Sasse. Zusammen mit umweltfreundlichen Bindemitteln und anderen Zusätzen werden die Holzfasern in einem einzigartigen Verfahren zu Bodendielen verarbeitet. Dabei behalten die Dielen die Eigenschaften von Naturholz, sind diesem jedoch in mancherlei Hinsicht sogar überlegen.

Große Produktvielfalt

Rund 30.000 t Holz-/Polymerstoffe werden zur Zeit im Unternehmen zu Bodendielen verarbeitet. Doch Holger Sasse denkt schon jetzt weiter: „Mit diesen Werkstoff sehe ich zukünftig Potenzial für eine ganze Industrie, zum Beispiel für die Baubranche, LKW-Ladeböden oder Regalsysteme. Das Anwendungsspektrum hier ist unendlich groß.“ Aktuell hat der Kunde die Auswahl aus 171 verschiedenen Produkten, angefangen beim Standardprogramm bis hin zu sehr edlen Oberflächen. Dabei ist jede Diele ein Unikat, deren Natürlichkeit stets vorhanden bleibt. Besonders hervorzuheben sind die Premium Plus-Produkte mit ihren strukturgehobelten Oberflächen.

Erste Versuche 2005

Holger Sasse gründete das Unternehmen 2005. Erste Produktionsstätte war ein ehemaliges Betriebsgelände des kanadischen Flugzeug- und Zugherstellers Bombardier, auf dem eine umfassende Infrastruktur für die Produktion vorhanden war. Im gleichen Jahr starteten ausgedehnte Versuche zur Herstellung von Holzpolymeren, ein Jahr später konnten erste Produkte ausgeliefert werden. Zwei Jahre später erfolgte der Umzug an den heutigen Standort in Aschersleben. Die mittlerweile erfolgte Zertifizierung nach EN ISO 73-1 gewährleistet die Sicherheit für Kinder, so dass von den Produkten keinerlei Gefahr ausgeht. Darüber hinaus ist NOVOTECH nach DIN ISO 9001/02 und 50001 zertifiziert und verfügt über verschiedene weitere Gütesiegel.

„Wir leben ausschließlich von der Holzindustrie, für uns wird aber kein Baum gefällt.“ Dipl.-Ing. Holger Sasse Gründer und Geschäftsführer

Export in viele Länder

Heute beschäftigt NOVO-TECH 115 Mitarbeiter. Der Umsatz liegt in mittlerer zweistelliger Millionenhöhe. 85% des Umsatzes werden über den Holzfachhandel in Deutschland, Österreich und der Schweiz gemacht. Den Generalvertrieb für diese Länder hat die Firma Holz Speckman aus Halle in Westfalen übernommen. Sonstige Absatzmärkte sind unter anderem die Benelux-Länder, Norwegen, Italien, Irland, Polen, Tschechien, die Slowakei und Frankreich. Um neue Kunden zu akquirieren präsentiert sich NOVO-TECH auf der Fachmesse Bau in München, dem Eurobaustoff Forum in Köln und der Hannoveraner Holzland Expo.

Intensive Schulungen

Holzpolymer-Werkstoffe waren anfänglich nicht definiert und wir mussten deshalb Standards festlegen, um das, was wir versprechen, auch zu halten“, so Holger Sasse. „Wir haben Grundkenntnisse über den Werkstoff erworben, die wir heute in umfassenden Schulungen an Handel, Handwerker, Zimmerer und Verkäufer weitergeben. Diese zertifizierten Vertriebspartner sind dann in der Lage, ihre Kunden fachlich präzise zu informieren. Seit 2011 haben wir insgesamt 1.600 Personen geschult.“

„Das Potenzial unseres Werkstoffs möchte ich für weitere Anwendungen erschließen.“ Dipl.-Ing. Holger Sasse Gründer und Geschäftsführer

Standorte im Ausland

Neben dem Standort in Deutschland hat NOVO-TECH zwei Niederlassungen im Ausland gegründet. So existiert mittlerweile ein weiterer Betrieb im vietnamesischen Mekong-Delta sowie im brasilianischen Blumenau. „Hier wollen wir mit der Produktion von Dielen aus diversen wertvollen Rohstoffen und Naturfasern beginnen“, beschreibt Holger Sasse das ambitionierte Projekt: „In Frage kommen unter anderem Reis-Spelz, Flachs, Sisal, Hanf und Bambusfasern, damit in Zukunft kein Baum mehr gefällt werden muss.“

Nur im Holzfachhandel

„Mit FIX STEP bieten wir ein komplettes Verlegesystem an“, erklärt Holger Sasse. Beim Vertrieb konzentriert sich NOVO-TECH ausschließlich auf den Fachhandel und hat dafür gute Gründe. Holger Sasse: „Wir sind ausschließlich im Holzfachhandel aktiv, denn diese Zielgruppe bietet für unsere noch jungen Produkte aus Holzpolymer- Werkstoffen ein sehr gutes Wachstumspotenzial.“

Auch für die weitere Zeit seines Berufslebens hat der Gründer und Geschäftsführer klare Vorstellungen: „Das Potenzial unseres Werkstoffs möchte ich für weitere Anwendungen erschließen, zum Beispiel Transport und Verkehr sowie Bauanwendungen und technische Profile.“

Bewerten Sie diesen Artikel
TOP