Fakuma 2017

Nun da die Fakuma ihre Toren geschlossen hat, möchten wir von Wirtschaftsforum einen Blick zurück werfen auf die Höhen und Tiefen der Messe. Daher fragten wir die Aussteller nach ihrer Meinung und auf dieser Seite haben sie das Wort. Viel Spaß beim Lesen!

  • 1
Haas Christian
Vertrieb / Aussendienst
Industrietechnik Kienzler GmbH & Co. KG

"Messeeindruck ITK – Fakuma 2017 –Jahrelang als Besucher, wagten wir uns in diesem Jahr das erste Mal an das Abenteuer Aussteller.Was sich an den sehr intensiven Messetagen schon andeutete, wurde im Nachgang nur bestätigt. Sehr konkrete und wertschöpfende Kontakte konnten von uns generiert werden. Unsere Intension, als technischer Händler das Bindeglied zwischen Händler und Anwender zu sein, wurde ganz klar gestärkt und bestärkt. Die Fakuma bot uns hierfür eine ideale Plattform.Ein grosses Dankschön geht an unseren Partner WviB und sein Team für die tolle Organisation, Unterstützung und Betreuung der kompletten Messe.Fakuma 2018…..wir sind ganz sicher wieder dabei !!!ITK, Vogtsburg am Kaiserstuhl"


Hochrein Thomas
Geschäftsführer
SKZ - Das Kunststoff-Zentrum

"Die FAKUMA 2017 war wieder die ideale Möglichkeit, um gute Kontakte und Partnerschaften zu pflegen. Alle wichtigen Akteure der Branche waren vor Ort. Die familiäre Atmosphäre ermöglichte intensive Gespräche, wie sie in anderen größeren Formaten kaum noch in der Tiefe möglich sind. Die Stimmung war in diesem Jahr außerordentlich gut. Alle Gesprächspartner blicken sehr zuversichtlich in die Zukunft.Unser eigener Auftritt fokussierte sich dieses Jahr auf unsere neu gegründete SKZ-Akademie. Damit konzentrierten wir uns neben der Forschung, Prüfung und Zertifizierung auf unser Aus- und Weiterbildungssegment. Unser Messekonzept mit einem alten Klassenzimmer, dessen Stil durch das aktuelle Thema eLearning gebrochen wurde, ist bei unseren Besuchern sehr gut angekommen. Unsere Giveaways sowie unsere neuen Fortbildungskataloge wurden uns förmlich aus den Händen gerissen. Die Kontakte waren sehr hochwertig und wir blicken mit Freude auf die kommenden Aktivitäten.Wir freuen uns bereits auf die nächste FAKUMA!"


Thomas Wagner
Vertrieb
Böhm Fertigungstechnik Suhl GmbH

"Für uns war die Messe sehr interessant.Wir hatten viele gute Fachgespräche mit einigem Potential für neue Geschäftsverbindungen.Auch konnten bestehende Kundenbeziehungen aufgefrischt und gefestigt werden. Die Messe hat in Fachkreisen eine gute Reputation und wird vom Fachpublikum gut genutzt.Ein absolutes Problem -für Austeller gleichermaßen wie für Besucher- ist die Verkehrssituation an und um die Messe.Es herrschte stellenweise (z.B. am 2. Messetag) absolutes Chaos, es waren kaum Ordner zu sehen, von Polizei ganz zu schweigen!!!!Für die Wegstrecke von 5 km benötigten wir zur Anfahrt über 90 Minuten!!! Gleiches oder ähnliches triff für die Abfahrt zu!Hier muss unbedingt etwas geschehen, wenn die Messe dauerhaft interessant bleiben will!Thomas Wagner"


Markus Lehner
Leiter Entwicklung
Greiner Packaging GmbH

"Die FAKUMA war in diesem Jahr wiederum eine Reise wert. Man spürte förmlich die Dynamik mit der sich die Kunststoffindustrie vorwärtsbewegt und weiterentwickelt. Die bekannten Global Player waren vor Ort, man konnte sich perfekt austauschen. Das Thema Nachhaltigkeit war nicht so ausgeprägt wie erwartet, es benötigt wohl für eine Leitmesse wie die FAKUMA auch einigen Vorlauf sich solchen Themen wie Nachhaltigkeit entsprechend aufzustellen. Dafür waren die Themen wie Innovation und der Hochleistungsverarbeitungsbereich sehr gut ausgeprägt."


Thomas Schmäing
Geschäftsführer
INNO-COMP Deutschland GmbH

"Für uns war es die erste Fakuma als Aussteller. In der neu geschaffenen Halle Foyer Ost haben wir einen Platz gefunden, der für den Start sicher in Ordnung war. Viele Besuche haben den Weg bis zum Foyer Ost aber leider nicht gefunden, da Ihnen nicht bewusst war, dass das Foyer Ost als neue Messehalle ausgebaut wurde. Wir haben aber dennoch eine gute Resonanz gehabt und viele interessante Gespräche führen können. Die Fakuma bietet uns als Aussteller aber auch allen Besuchern eine gute Atmosphäre. Das führt zu den guten Gesprächen. Wir freuen uns schon auf die nächste Fakuma, auch wenn die verkehrstechnische Infrastruktur deutliches Potenzial nach oben hat. Als Entschädigung wird uns eine Landschaft geboten, die man sonst nur im Urlaub findet."


Walter P.
Geschäftsführer
Kunststoffverarbeiter aus Norddeutschland.

"Die Messe verliert immer mehr an Attraktivität.Nicht aufgrund Ihrer Qualität - die der Aussteller und Besucher ist unbestritten hoch - aber aufgrund einer miserablen Infrastruktur. Keine bzw. überteuerte Hotels und Kaschemmen. Verkehrschaos, keine Taxis, die Shuttle-Buse fahren in unverschämt großen Abständen und bleiben dann auch im Verkehr stecken.Viele Besucher und Aussteller werden so wie ich dadurch Ihren Flug verpasst haben.Bitte holt die Messe so schnell wie möglich aus Friedrichshafen nach z.B. Stuttgart oder München."


Maximilian Zöpfl
GF

"Positiv:Viele neue sehr gute Kundenkontakte, auch International.Negativ:Die Anfahrt, ich habe in Lindau genächtigt und bin am ersten Tag um 7:30 abgefahren insgesamt ca. 28 Km Richtung Messe, das Licht des Messestandes konnte ich erst um 10:30 anmachen, da die letzten ca. 5 Km ein Stop und Go Fahren die pünktliche Ankunft verhindert hat.Am zweiten Messetag habe ich die gleiche Situation erlebt.Am dritten Messetag bin ich um 7:00 losgefahren und war um 7:30 am Messestand.Die Messe ist meiner Meinung nach viel zu groß geworden für die bestehende Infrastruktur, es wahren insgesamt 1800 Aussteller also mindestens 1800 Aussteller KFZ ohne Besucher KFZNächste Änderung:Eventuell nicht mehr an dieser Messe teilnehmen, oder jeden Tag um 7:00 losfahren und 1,5h auf den Messebeginn (9:00) warten. "


Hans-Joachim Keim
Inhaber
keimkkonzept Ingenieurbüro für angewandte Kunststofftechnik, Prüflabor und Gutachten

"Unter meiner Regie war dies die 25. FAKUMA. Mir sind folgende Punkte aufgefallen:- Es waren sehr viele Entscheidungsträger als Besucher auf der Messe.- Es waren weniger Jäger und Sammler unterwegs.- Es wurden weniger unnütze Sammlerstücke produziert.- Es wurden bei mir sehr kompetente Fachgespräche mit neuen und alten Kunden geführt."


Alex Walter
Gebietsverkaufleiter
Südstrahl GmbH & Co.KG

"Wir haben sehr viele Kontakte gehabt und freuen uns wenn es auch Aufträge werden."


  • 1

Unternehmen des Monats

Daimler TSS GmbH

Bereit für die Themen der Stunde

Ende der 1990er-Jahre begründeten viele Autobauer eigene IT-Unternehmen mit dem Ziel, die neuen Entwicklungen der Branche hinsichtlich Digitalisierung und Datensicherheit nicht nur nicht zu verpassen, sondern sie auch aktiv zu gestalten und für sich nutzbar zu machen. Daimler TSS hat sich seit 1998 vom kleinen Software-Ableger zum IT-Dienstleister der Daimler AG entwickelt. Mit CEO Dipl.-Ing. Christoph Röger sprach Wirtschaftsforum über die IT-Themen, die die Branche bewegen, über persönliche Wachstumsmöglichkeiten und die Motivation für tägliche Bestleistungen.

mehr...


Wirtschaftsforum
Q3/2017

Unter anderem in dieser Ausgabe: NH Hotel Group - Essen oder gegessen werden / Heilbad Krumbad GmbH - Sagenhaftes Heilbad / Ed. Wüsthof Dreizackwerk - Die Marke für Messer / SIGMA - Das Auge des Künstlers

Als PDF herunterladen


Wirtschaftsforum ePaper Q1/2017
Wirtschaftsforum ePaper Q4/2016
Wirtschaftsforum ePaper Schweiz 2016

Webcode

Webcode

Um einen Artikel aus dem Print-Magazin online zu lesen, geben Sie bitte nachfolgend den Webcode ein, der im Magazin unter dem Artikel zu finden ist.

- X