ELE.SI.A S.p.A.

Hightech für missionskritische Einsatzgebiete

Es sind sehr missionskritische Einsatzgebiete, denen sich das Systemhaus ELESIA mit Hauptsitz in Rom verschrieben hat. Die Produkte des Hightech-Lieferanten und Herstellers hochkomplexer Kommunikationssysteme kommen vorwiegend in der High-Rel-Industrie und im militärischen Bereich zum Einsatz. So handelt ELESIA mit gehärteten Computern, Displays und taktischen Kommunikationsgeräten, auch für die mobile Satellitenkommunikation (SOTM). Zu den eigenen Produktentwicklungen aus Leichtbau-CFK-Kompositmaterialien zählen militärische ISO Container, Multifunktions-Konsolen, Racks und Transitgehäuse, die viel Platz für modernste Kommunikationssysteme bieten. Von München aus koordiniert Tomas von Lüpke das Europageschäft seiner Region.

Die CONA DUAL VERTICAL NAVAL CONSOLE hat sich bereits erfolgreich in ‘low weight’ und ‘low magnetic signature’ Anwendungen der Marine bewährt

„Wir sind besonders stark im militärischen Markt“, sagt der Area Manager für Zentral-, Nord- und Osteuropa. Auch Multi-Function-Consoles (MFC) für den Einsatz in Avionik und Marine sowie innovative Produkte für den Bereich der Telekommunikation und Sicherheitstechnik entstehen unter dem Dach von ELESIA.

Seit 1981 ist das Unternehmen am Markt – hauptsächlich als bedeutender Lieferant für Großsystem-Integratoren in Italien und Europa. Ein Meilenstein in der Unternehmensentwicklung war 2013 die Fusion mit dem Unternehmen AYTHIS S.r.L. Dessen Know-how in Sachen Karbondesign findet sich in den Gerätschaften von ELESIA’s „Electronic Systems Packaging“ (ESP) mit Karbon-Compositmaterialien wieder.

Leichtgewichtige Produkte sind gefragt  

Auf dem mehr als 3.000 m² großen Unternehmensareal in Guidonia Montecelio (Rom) beherbergt ELESIA die elektronische und mechanische Entwicklungsabteilung, das CFK-Prototyping, den Bereich Softwaredesign, eine Assembly-Line sowie umfangreiche Testanlagen.

In Bologna und Turin unterhält das Unternehmen Vertriebsniederlassungen. Vertriebsbüros gibt es in München, Paris, Madrid, Tel Aviv, Bangalore und Peking. Am Hauptsitz werden 35 Mitarbeiter beschäftigt.

Mit voraussichtlich zehn Millionen EUR Umsatz in diesem Jahr verbucht ELESIA ein um 24% verbessertes Ergebnis gegenüber dem Vorjahr. „Daran hat der Vertrieb von München aus nicht unerheblichen Anteil“, sagt Tomas von Lüpke.

„Heute ist ELESIA in Italien der Platzhirsch als langjährig etabliertes industrielles und militärisches Systemhaus.“

Tomas von Lüpke
Area Manager Central/Northern/Eastern Europe

Der Elektronikingenieur ist seit 2010 für das Unternehmen tätig. Bei den Produkten für den militärischen Bereich unterscheidet ELESIA zwischen Produkten für Marine, Heer und Luftwaffe. Die Herausforderungen sind vielfältig. „Oft geht es darum, Gewicht zu sparen“, erklärt Tomas von Lüpke.

ELESIA’s FCIS (Full Composite ISO Shelter) ist ein
leichter und gleichzeitig extrem robuster und wartungsfreier Container

Vor diesem Hintergrund kommen leichte und dennoch extrem stabile Materialien wie Kohlefaser zum Einsatz. Zu den Flaggschiffen des Unternehmens gehören zum Beispiel Multifunktionskonsolen wie die ‘C41 Avionic Console’. „Mit diesen wirklich ausgezeichneten Multifunktionskonsolen sind wir sehr gut am Start“, so der Area Manager.

Auch hinsichtlich der Displays können sich die Produkte von ELESIA sehen lassen. „Unser Highlight ist der Situational & Tactical Awareness Table zur militärischen Lagedarstellung und Planung“, so Tomas von Lüpke.

Zukünftige ELESIA R&D Investitionen konzentrieren sich auch auf Metallschaum-Produkte und nanotechnologie-basiernde Werkstoffe wie Graphen – beides hocheffiziente Lösungen, um die Herausforderung von Verlustleistungswärme in dichtgepackten elektronischen Systemen zu bewältigen.

Sensorik wird wichtiger 

Sämtliche vom Unternehmen angebotenen Computer sind schockgedämpft ausgelegt für vielfältige Aufgaben im Bereich der Sensorik. Ein wichtiges Alleinstellungsmerkmal von ELESIA ist die langjährige Erfahrung im Markt. So wissen die Spezialisten des Unternehmens, welche Bedürfnisse ihre Auftraggeber haben.

Dazu gehört zum Beispiel die steigende Nachfrage nach Produkten mit geringem Gewicht. „Die Elektronik kann man nicht viel leichter machen, die Verpackung aber schon“, sagt Tomas von Lüpke. Er sieht erhebliches Wachstumspotenzial für ELESIA.

„Aber wir wollen dieses auch solide finanzieren“, betont er. Vor diesem Hintergrund seien die Verantwortlichen von ELESIA aufgeschlossen gegenüber potenziellen Investoren. Tomas von Lüpke: „Wir sind da offen für Brainstorming und Inputs.“

Produktvorstellungen zum Interview mit Tomas von Lüpke, Elesia S.p.A.

 

 

ELE.SI.A S.p.A.
Via Monte Nero 63/65
00012 Guidonia Montecelio
Italien

Tel. +39 0774 36531
Fax +49 151 22631505

www.elesia.it


Schreiben Sie uns

Wie sind Ihre Erfahrungen mit diesem Unternehmen?
Bitte bewerten Sie!

 
 
 
 
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
0 Bewertungen
0 %
1
5
0
 


Empfehlen Sie eine Firma

Um sofort informiert zu werden wenn wir das empfohlene Unternehmen online stellen, abonnieren Sie auf der nächsten Seite unseren Newsletter.


Wirtschaftsforum
Q3/2017

Unter anderem in dieser Ausgabe: NH Hotel Group - Essen oder gegessen werden / Heilbad Krumbad GmbH - Sagenhaftes Heilbad / Ed. Wüsthof Dreizackwerk - Die Marke für Messer / SIGMA - Das Auge des Künstlers

Als PDF herunterladen


Wirtschaftsforum ePaper Q1/2017
Wirtschaftsforum ePaper Q4/2016
Wirtschaftsforum ePaper Schweiz 2016

Webcode

Webcode

Um einen Artikel aus dem Print-Magazin online zu lesen, geben Sie bitte nachfolgend den Webcode ein, der im Magazin unter dem Artikel zu finden ist.

- X